Smart City
„A Rocky Road and the Path ahead“

Wie ländliche Orte zu Smart Cities werden wollen
SCEI online 1

Die Stiftung bietet mit der Smart City Education Initiative (SCEI) seit 2014 grenzübergreifend Bildungsangebote, Netzwerkarbeit und Match-Making im Bereich der klimasensiblen Entwicklung für kommunale Stakeholder in Städten an. In Zukunft sollen die gewonnenen Erfahrungen gezielt auch ländlichen Gemeinden zugutekommen.

Über BMZ-geförderte Maßnahmen werden die Stiftung und ihre Partner in der Region, rurale Gebiete u.a. dabei unterstützen, essenzielle „smarte“ Lösungsansätze und Dienste für Bürger zu konzipieren und umzusetzen. Klimasensible „Smart City“-Konzepte sollen für den ländlichen Raum angepasst werden und in Zukunft den negativen Entwicklungstrends in den ländlichen Lebensräumen entgegengewirkten – z.B. durch nachhaltigere digitale Dienste.  

Der Online-Workshop „A Rocky Road and the Path ahead“ war ein wichtiger Schritt für diese Arbeit in Sudserbien. Die Maßnahme half dabei. Er wurde in Sokobanja als digital produziert. Vertreter der kommunalen Ebene beteiligten sich über ein zweitägiges Zoom Webinar.

Die Veranstaltung wurde von Frau Dragana Tomić Pilipović, Gründerin von „Centar za društveno odgovorno preduzetništvo CDOP“, einer Ideen-Fabrik und des Rural Hub in Sokobanja geleitet. Die frühere HR-Chefin der Erste Gruppe ist ein erfahrener Facilitator und Kennerin der Szene.

Mir ihrer Unterstützung gelang es den Teilnehmern und den FNF-Mitarbeitern, Djordje Zivanovic und Toni Richard Crisolli, verschiedene Herausforderungen des ländlichen Raums in Bezug auf das Veranstaltungsthema zu identifizieren. Laut Teilnehmer gibt es oft gravierende Mängel bei den personellen Kapazitäten, bei essenziellen Qualifizierungsangeboten, aber auch beim regionalen Erfahrungsaustausch. Diese Feststellungen decken sich größtenteils mit bestehenden Erfahrungswerten.

Dušan Damjanović, Leiter von Palgo smart, einem Schüsselakteur aus Serbien und langjährigen Partner der Stiftung, stellte die Ergebnisse der ersten Smart City Mapping Studie in Serbien vor.

Das regional angelegte Mapping-Projekt der Stiftung, an dem sich Palgo beteiligt, soll erstmals ein Bild darüber ermöglichen, wie hoch die Bereitschaft für die Umsetzung für Smart City Konzepte in der Region ist, welche (intelligenten) Lösungsansätze und Kapazitäten bereits bestehen, sowie welche Erfahrungen damit gemacht worden sind. Solche Werkzeuge sind in den Händen kommunaler Entscheidungsträger von entscheidender Bedeutung für eine stärker vernetzte und nachhaltigere klimaschonende Entwicklung. Der serbische Teil der Studie wird Ende Februar veröffentlicht.

Die Reaktion auf die Maßnahme war durchgehend sehr positiv. Das Follow-up ist für Ende Februar geplant.