Gamification
FNF-Medienspiel wird weltweit bekannt

media literacy

©

FNF-Medienspiel wird weltweit bekannt

Das Büro der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (FNF) in Thailand fördert die Medienkompetenz von Jugendlichen, um falsche Nachrichten zu bekämpfen - auf spielerische Art und Weise.

Das Medienkompetenz-Kartenspiel von FNF Thailand wurde 2019 auf dem World Forum for Democracy (WFD) in Straßburg als eine bahnbrechenden Initiative vorgestellt, um die Widerstandsfähigkeit von Gesellschaften gegenüber Falschnachrichten zu erhöhen.

Nach dem thailändischen Gesetz über Computerkriminalität aus dem Jahr 2017 kann das Teilen von vermeintlichen Falschnachrichten zu Haftstrafen oder Geldstrafen führen. Die Militärregierung setzte dieses Gesetz gegen die demokratische Opposition ein. Das zeigt: Falschnachrichten per Gesetz zu bekämpfen, hat das Potenzial, die freie Meinungsäußerung zu unterdrücken. Deshalb setzt die Naumann-Stiftung auf Aufklärung und Bildung statt Zensur.

Das Kartenspiel wurde 2017 zusammen mit dem Thai Media Fund entwickelt und richtet sich an Grund- und Sekundarschüler. Das Spiel stellt Situationen dar, denen junge Menschen im Alltag begegnen. Es provoziert die Teilnehmer, ihr Medienkonsumverhalten anhand von fünf Schlüsselfragen gründlich und kritisch zu hinterfragen:

Wer hat diese Nachricht erstellt?

Welche Techniken werden verwendet, um meine Aufmerksamkeit zu erregen?

Wie könnten verschiedene Menschen diese Botschaft interpretieren?

Welche Lebensstile, Werte und Standpunkte sind vertreten oder fehlen?

Warum wurde diese Nachricht erstellt?

Das Spiel wurde bereits mehr als 600 thailändischen und internationalen Studenten vorgestellt. “Wir erhalten weiterhin viele Anfragen von Schulen und zivilgesellschaftlichen Organisationen, damit sie sich an diesem Edutainment-Tool orientieren", sagt Mary Dusadeeisariyakul, FNF Thailand Program Manager.