Female Forward International
Eva Diaz: Women Make the World Go Round

Eva Díaz FFI

Die Online-Kampagne #FemaleForward stellt die Leistungen von Frauen in den Vordergrund, die zeigen, wie Unternehmen und Gemeinschaften gedeihen, wenn Frauen größere Rollen übernehmen. Eine unserer Botschafterinnen ist Eva Díaz aus Spanien.

Ausgebildet in Maschinenbau und mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Senior Management, ist Eva derzeit CEO von Appogeo Digital, einer spanischen Kapitalgesellschaft, die Mobilitätslösungen entwickelt. Geboren in 1962, schloss sie 2015 ihren Prozess der Geschlechtsumwandlung ab. Dabei konnte sie ihre beruflichen und persönlichen Ambitionen beibehalten und wurde zu einem Vorbild für eine neue Art der Führungsrolle. Als Mitglied von Ciudadanos, der liberalen Partei Spaniens, und REDI, dem Netzwerk von Unternehmen für Vielfalt und Gleichberechtigung, setzt sich Eva aktiv für Vielfalt, weibliches Empowerment und Unternehmertum sowie für die Gleichstellung der Geschlechter ein. Besonders das geschlechtsspezifische Lohngefälle, das in fast allen europäischen Ländern immer noch besteht, macht ihr Sorgen:

"Spanien macht Fortschritte, aber nicht auf strukturierte Art und Weise und ohne die Ursachen des Problems anzugehen."

Spanien hat eine moderne Gesetzgebung, aber es fehlt eine gezielte Strategie, um latente Vorurteile, Sitten und kulturelle Traditionen zu überwinden, die tief in der Gesellschaft verwurzelt sind. Zu oft wird der Feminismus für politische Kampagnen missbraucht, obwohl es höchste Zeit ist, wirklich zu handeln: Die rasante und hochkomplexe digitale Transformation verlangt nach einer neuen, weiblicheren Führungsrolle. Eva glaubt, dass "die integrative Vision, die Frauen durch Bildung und die Fähigkeit, zuzuhören und Netzwerke zu bilden, haben", mit der digital vernetzten Welt übereinstimmt. Eine digitale Strategie ist gleichbedeutend mit einer Kollaborations- und Netzwerkstrategie, um erfolgreiche Entscheidungen zu treffen, ist es unerlässlich, alle Akteure zu berücksichtigen, den Kunden, die Experten und das Umfeld. Das ist sicher keine ausschließlich weibliche Eigenschaft, aber gute Führungskräfte sind sicherlich beides: bereit zuzuhören und gleichzeitig bereit, gut durchdachte Schritte zu gehen und entschlossen zu handeln.

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Die Basis für Veränderung ist Bildung. Wissen ist der Schlüssel zur Selbstbestimmung und Ermächtigung. Freiheit, so könnte man sagen, entsteht nach einem langen und oft nicht unkomplizierten Prozess der Charakterbildung.

"Ich glaube, dass die Frau, die ich jetzt bin, die Kombination aus meiner beruflichen Erfahrung, meinem persönlichen Prozess der Geschlechtsumwandlung und einer Ausbildung ist, die auf persönlicher Anstrengung und dem Kampf um das Erreichen meiner Ziele beruht"

sagt Eva. "Meine Ausbildung hat mich gelehrt, das Beste aus mir herauszuholen, was ich unabhängig von den Hindernissen werden konnte. Mein Transitionsprozess hat mir gezeigt, dass Träume möglich sind, und vor allem hat er mich gelehrt, mich für andere einzusetzen und mein Beruf hat mir die Möglichkeit gegeben, die Zukunft mit Perspektive zu sehen und großartige Fachleute zu treffen und von ihnen zu lernen." Neben der Ausbildung ist Kommunikation, wie die FNF FemaleForward-Kampagne, von größter Bedeutung, so Eva: "Diese Frauen in Hauptrollen in ihren Berufsfeldern sichtbar zu machen, ist absolut grundlegend, um in unseren jungen Mädchen die Idee zu fördern, dass sie als Frau jeden Traum verwirklichen können. An sich selbst zu glauben ist der Schlüssel".