Nahostkonflikt
Interviews zur Lage in Israel

Ein palästinensischer Mann flieht vor Tränengas während Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften vor der Felsendom-Moschee auf dem Gelände der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalems Altstadt am Montag, 10. Mai 2021.
Ein palästinensischer Mann flieht vor Tränengas während Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften vor der Felsendom-Moschee auf dem Gelände der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalems Altstadt am Montag, 10. Mai 2021. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Mahmoud Illean

Julius von Freytag-Loringhoven im Interview mit der Deutschen Welle

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Der Leiter des FNF-Büros in Jerusalem, Julius von Freytag-Loringhoven, analysiert im Interview mit SWR2 die Lage: „Deutschland und die USA müssen sich dafür einsetzen, dass es klare Handlungen gibt, die den Konflikt mildern. Es ist zu wenig, wenn das nur der amerikanische Außenminister sagt“.

Das Interview können Sie hier hören:

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Bei Medienanfragen kontaktieren Sie bitte

Helena von Hardenberg, Presse und Digitale Kommunikation
Helena von Hardenberg
Pressereferentin & stellv. Pressesprecherin Ausland
Telefon: +49 30 288778-565