Internationaler Kindertag
Born to be free – Ohne Freiheit keine gute Bildung

Das Ziel liberaler Bildungsarbeit muss es sein, allen Menschen die Möglichkeit zu geben, ihr eigenes Potenzial zu entfalten und neue Wege zu gehen
Kindertag

Ohne Bildung überlebt die Freiheit nicht lange. Aber es gilt auch: Ohne Freiheit gibt es keine gute Bildung. Bildung und Wahlfreiheit der Bildungswege sind die Grundlage, auf der jeder Mensch seine Talente entfalten kann. Von Anfang an. Doch was sind die Grundvoraussetzungen für beste Bildung? Im Vordergrund steht, dass jeder Mensch in jeder Lebensphase und immer wieder von Neuem jene Bildung erhält, die für die freie und vollumfängliche Entfaltung der eigenen Talente und Fähigkeiten notwendig ist. Vielfältig bestehende Bildungsungerechtigkeiten zu reduzieren, ist dabei von zentraler Bedeutung.

„Bildung ist Bürgerrecht“, schrieb der liberale Vordenker Lord Ralf Dahrendorf. Dies gilt auch in Pandemiezeiten. Die Kita- und Schulschließungen während der Corona-Pandemie haben erhebliche und längerfristige Folgen für deutsche Schulen. Für die Kitakinder bestehen diese in einer reduzierten Schulreife, für die Schülerinnen und Schüler in einer erhöhten Gefährdung ihrer Versetzung, einer Zunahme bei den Schulabbrüchen und geringeren Abschlussquoten bei der weiterführenden Bildung. Für die Schulen bedeutet der Corona-Schock vor allem einen enormen Digitalisierungsschub. Digitale Lernplattformen werden als Kernbestandteile des Unterrichts in Zukunft nicht mehr aus dem Schulalltag wegzudenken sein. Wie Bildung in der Zukunft aussehen wird? Im einem Trendguide haben wir Best Practices in den Blick genommen, um Handlungsempfehlungen für die Schulen der Zukunft zu formulieren. Ein Beispiel: In der 4.Aachener Gesamtschule hat die Zukunft schon begonnen. Sie war einmal eine ganz normale Realschule. Seit 2012 ist dort jedoch alles anders. Es gibt keine Lehrer mehr, nur Lerncoaches und Tutoren. Es gibt fast keine Fächer mehr, stattdessen werden die Hauptfächer schwerpunktmäßig in Lernbüros bearbeitet. Noten gibt es keine. Das Lernen findet in der „Projektzeit“ (fächerübergreifend im Klassenverband) und in „Werkstätten“ statt. Teil des Schulalltags sind auch die E-Learning-Plattform Moodle und „LuPo“, ein visueller Beratungslehrer.

„Das Ziel liberaler Bildungsarbeit muss es sein, allen Menschen die Möglichkeit zu geben, ihr eigenes Potenzial zu entfalten und neue Wege zu gehen“, sagt Bettina Stark-Watzinger MdB, Vorstand der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Mit vielen digitalen Bildungsangeboten und Publikationen fördert die Friedrich-Naumann-Stiftung den gesellschaftlichen Diskurs und unterstützen Menschen in ihrem Engagement für Freiheit und Demokratie. 

Mehr zum Thema Bildung erfahren Sie auf unserer Webseite unter dem Schwerpunkt Bildung und in unserer Mediathek.