Rathenau Preis
Angela Merkel erhält Walther-Rathenau-Preis

Angela Merkel erhält Walther- Rathenau- Preis
Angela Merkel erhält Walther- Rathenau- Preis. Zu sehen sind: Hartmuth Jung, Vorsitzender der Rathenau-Stiftung, Bundeskanzlerin Angela Merkel und Professor Christopher Clark.

Die Walther-Rathenau-Stiftung hat den Walther-Rathenau-Preis am Freitag an Bundeskanzlerin Merkel verliehen. Der hochrangige Preis für internationale Verständigung wurde in der Vergangenheit u.a.  an Persönlichkeiten wie Shimon Perez, Antonio Guterres, Königin Rania von Jordanien und die deutschen liberalen Hans-Dietrich Genscher und Guido Westerwelle verliehen.

Die Rathenau-Stiftung würdigte damit insbesondere das europapolitische Engagement der Bundeskanzlerin. Der Walther-Rathenau-Preis geht an Persönlichkeiten, die sich für Politik im Sinne Rathenaus verdient gemacht haben. Der Außenpolitiker und Publizist Walter Rathenau war nach dem ersten Weltkrieg der Vertreter der Aussöhnung der Großmächte in Europa. Rathenau wollte, dass aus der Nachkriegsordnung des Versailler Vertrags eine europäische Friedensordnung der Aussöhnung wird. In diesem Sinn hat auch Bundeskanzlerin Merkel auch gegen alle Fliehkräfte in der Europäischen Union der Idee des gemeinsamen Europas ein großen Dienst erweisen.

Anstelle eines politischen Laudators hielt der Historiker Christopher Clark, Experte unter anderem für die Geschichte Preußens, einen Vortrag und ordnete die „Ära Merkel“ auch historisch ein.