#FemaleFowardInternational
Treffen Sie Diana Topcic Rosenberg aus Kroatien

Von der öffentlichen Ordnung zur Politik in Kroatien: eine unmögliche Mission?
Diana Topcic Rosenberg
© Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Was tun, wenn Sie sich entscheiden, nach einem Jahrzehnt der Weltumgehung, der Gestaltung und Umsetzung öffentlicher Politik nach Hause zurückzukehren, nur um eine Gesellschaft vorzufinden, die viel konservativer ist und weniger dazu neigt, leistungsorientierten Prinzipien zu folgen, als die, die Sie gegen Ende der 90er Jahre verlassen haben? Wenn Sie eine Expertin für öffentliche Politik und eine unermüdliche Bürgeraktivistin sind, wie Diana Topcic-Rosenberg, schließen Sie sich einer neu gegründeten liberalen Partei an und beginnen, die kroatische Politik von Grund auf zu normalisieren.

Diana Topcic Rosenberg
© Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Dies ist kurz gesagt die Geschichte von Topcic-Rosenbergs Eintritt in die Politik, der vor vier Jahren begann, als sie sich der Bürgerlichen Liberalen Allianz Kroatiens anschloss, besser bekannt unter der Abkürzung GLAS. Sie kehrte in ihre Heimat an der Adria zurück, nachdem sie einen Master in Public Administration an der Harvard University und eine zwanzigjährige Karriere im Bereich der internationalen Entwicklung bei Organisationen wie dem International Rescue Committee und Mercy Corps absolviert hatte. Aber sie war nicht zufrieden mit dem, was ihr begegnete.

„Ich denke, dass Frauen im Laufe der Zeit an den Rand des öffentlichen und politischen Lebens gedrängt wurden und es wurde versucht, unsere Rolle ausschließlich als Mütter, als Betreuerin der Familie, neu zu definieren“, sagt sie. In gewisser Weise hat sie ihre Rolle in der Politik als eines der Gegenmittel gegen diese Entwicklungen gesehen. „Hier sollten wir als Liberale und insbesondere als Frauen ansetzen – Raum schaffen, damit Frauen in allen Bereichen der Gesellschaft den Männern gleichgestellt sind.“

Zitat Diana Topcic Rosenberg
© Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Topcic-Rosenbergs Hauptanliegen seit ihrer Rückkehr nach Kroatien sind die Kinderrechte, insbesondere die Adoption. Sie gründete ADOPTA, eine Organisation zur Unterstützung der Adoption, die sich zu einer Denkfabrik über Adoption mit einem starken fachlichen und Förderungseinfluss auch außerhalb des Landes entwickelt hat. Sie gründete die Organisation nach über 20 Jahren Erfahrung im Projektmanagement im humanitären und öffentlichen Sektor, die sie in katastrophenverseuchte Länder vom ehemaligen Jugoslawien bis nach Mittelamerika und Afrika führten.

Zitat Diana Topcic Rosenberg
© Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

„Die Arbeit in einigen dieser Länder hatte mich Demut gelehrt, mir wurde klar, wie privilegiert meine Erziehung und mein Leben gewesen waren. Es hat mich wirklich mit Ehrfurcht vor den Menschen erfüllt, die ich getroffen habe, Menschen, die trotz der Schrecken, die sie durchlebt haben, erstaunliche Dinge getan haben“, sagt sie.

Im Gegensatz zu diesen demütigenden Erfahrungen machte ihr Leben in Kroatien Topcic-Rosenberg empört über die vorherrschende Einstellung ihrer Landsleute zum Platz ihres Landes in der Welt. „Als ich nach Kroatien zurückkam, waren mir einige Dinge aufgefallen. Eines davon war, wie isoliert wir als Land sind und wie sehr wir uns mit der Vergangenheit beschäftigen.“

Für sie besteht der wirksamste Weg, Stereotypen und Diskriminierung zu bekämpfen, darin, mehr weibliche Gesichter in verantwortlichen Positionen zu bekommen.

 „Ein Weg, dies zu bekämpfen, besteht darin, mehr Frauen im öffentlichen Leben zu haben, die anderen Frauen den Weg ebnen, ihnen zu folgen. Wenn wir als Frauen eine (politische) Chance haben, müssen wir sichtbare Veränderungen bewirken, damit andere Frauen nicht entmutigt werden. Beim Umgang mit Diskriminierung sollten wir offener mit den Herausforderungen umgehen, denen wir uns gegenübersehen, und als Frauen in der Politik und im öffentlichen Leben andere Frauen, die mitkommen, stärker unterstützen. Veränderungen zu erreichen ist kein Kampf um eine Frau oder eine Amtszeit, sondern eine Vision, die von vielen Stimmen geteilt und unterstützt werden muss“, schließt Topcic-Rosenberg.

Diana Topcic-Rosenberg setzt sich in verschiedenen Rollen für gesellschaftlichen und politischen Wandel ein. Sie war eine hochrangige Beamtin der kroatischen Regierung, zuständig für die Abteilung für Strategie und Sozialpolitik des Ministeriums für Sozialpolitik und Jugend, Bürgeraktivistin für die Rechte von Kindern im Sozialhilfesystem und Mitglied von politischen Entscheidungsgremien. Sie war Vizepräsidentin von GLAS (07/2017-05/2020). Derzeit ist sie Mitglied Beirats der ALDE Alliance und Beraterin für Sozialpolitik und öffentliche Verwaltung.

 

Folgen Sie mehr Geschichten über weibliche Führungskräfte mit #FemaleForwardInternational und bei unserem speziellen Fokus auf der Internetseite.