Publikation

Ökonomische Inhalte in Kinder- und Jugendbüchern

Häufig wird beklagt, dass die Jugend zu wenig liest und sich nur noch mit neuen, digitalen Medien befasst: „Während es überall blinkt, piept und flimmert, warnen Pädagogen davor, dass Kinder komplexe Texte nicht mehr verstehen.“ (Hörnlein 2019) Aber es erscheinen weltweit in jedem Jahr zehntausende von Kinder- und Jugendbücher, und dies wäre nicht so, wenn sie nicht gelesen würden. Kinder- und Jugendliteratur prägt ökonomische Weltbilder bereits in frühen Jahren. Die vorliegende Analyse gliedert sich nach Klassikern wie Robinson Crusoe oder Pippi Langstrumpf, Bestsellern wie J.K. Rowlings Harry Potter, Belletristik mit und ohne explizitem ökonomischen Bildungsanspruch und ökonomischen Sachbüchern für Kinder und Jugendliche.

Die Literatur wird nach folgenden Kategorien analysiert:

  • Unternehmerbild
  • Wettbewerb
  • Geld
  • Gewinn
  • Reichtum
  • Altruismus

Es folgt jeweils ein kurzes Fazit. Der Literaturanalyse vorangestellt werden Ausführungen zu Varianten von Kinderbüchern und ihrer Bedeutung für die kognitive Entwicklung.