Philippinen
Leni Robredo: Hoffnung in Pink

Leni

Leni Robredo, Vizepräsidentin der Philippinen

© picture alliance / ZUMAPRESS.com | Basilio Sepe

Am 9. Mai 2022 tritt die derzeitige Vizepräsidentin Maria Leonor "Leni" Robredo bei den Präsidentschaftswahlen auf den Philippinen gegen den Sohn des verstorbenen Diktators, Ferdinand "Bongbong" Marcos Jr., an. Robredo hofft, ihren knappen Wahlsieg aus dem Jahr 2016 wiederholen zu können. Bei den Vizepräsidentschaftswahlen in jenem Jahr schlug Robredo Marcos Jr. nur knapp mit etwa 250.000 Stimmen. Marcos forderte dreimal eine Neuauszählung der Stimmen. Mit dem Ergebnis, dass Robredo am Ende sogar mehr Stimmen erhalten hatte als ursprünglich ausgezählt. Im Vergleich zu vor sechs Jahren befindet sich Robredo in der Schlussphase einer Kampagne, die von der COVID-19-Pandemie geprägt ist und der sich dennoch immer mehr Menschen anschließen. Ihre Unterstützer, die aus ganz unterschiedlichen sozialen Schichten stammen, sind als "Kakampinks" bekannt und haben Robredo in den letzten Monaten zu einem unverhofften Momentum verholfen. 

Doch sieht es derzeit noch so aus, als falle die Wahl zwischen Marcos Jr. und Robredo dieses Mal weitaus weniger eng aus als noch 2016. Weniger als eine Woche vor den Wahlen veröffentlichte PulseAsia die letzten Ergebnisse seiner Mitte April 2022 durchgeführten Präsidentschaftsumfrage. Marcos Jr. liegt demnach mit 56 Prozent der Stimmen weiterhin deutlich in Führung, seine Ergebnisse haben sich im Vergleich zu den vorherigen Umfragen kaum verändert. Robredo liegt mit 23 Prozent der Wählerstimmen abgeschlagen aber immer noch auf dem zweiten Platz. Die statistische Ungenauigkeit der Umfrage liegt laut PulseAsia bei ± 2 Prozent. Mehr als 2.400 Personen wurden für die Umfrage persönlich befragt.

Pinkes Phänomen

Am 7. Oktober 2022 wurde Pink zu Robredos Wahlkampffarbe für die Wahlen 2022, nachdem sie bei der Verkündung ihrer Präsidentschaftskandidatur eine blaue Bluse mit einer pinken Schleife trug. In einer Pressekonferenz stellte die Präsidentschaftskandidatin klar, dass sie die Wahlkampffarbe nicht geplant hatte, "aber dies war die Farbe der Welle der Freiwilligen", eine Farbe des Protests und ein Symbol für einen viel größeren Kampf. Mit der Farbe Pink löst sich Robredo auch von der Farbe Gelb, die mit ihrer politischen Heimat, der Liberalen Partei, verbunden ist. Damit unterstreicht sie ihre Kandidatur als unabhängige Kandidatin, um so die Opposition gegen die derzeitige Duterte-Regierung sowie gegen eine mögliche Marcos-Rückkehr an die Macht zu vereinen.

Die Zeit des Marcos-Regimes (1965 – 1986) war gekennzeichnet durch Mord, Folter und das spurlose Verschwinden von politischen Gegnern. Ferdinand und seine Frau Imelda sollen außerdem im Laufe der Jahre Milliarden aus der Staatskasse abgezweigt haben. Der derzeitige Präsident Rodrigo Duterte ist vor allem für seinen blutigen sogenannten "Krieg gegen die Drogen" bekannt, in dessen Verlauf Zehntausende Menschen getötet wurden. 

In einem Interview mit der Nobelpreisträgerin Maria Ressa sagte Robredo, sie sei "ein Symbol für die Kraft der einfachen Filipinos geworden, die nach sechs Jahren unter dem Regime von Präsident Rodrigo Duterte aufbegehren". Als sie sah, wie Tausende von Menschen ihre Hände in die Luft hoben und ihre Finger zu einem "L" formten, um "Laban" (Kampf) zu signalisieren und ihren Namen zu bejubeln, verglich sie deren Energie mit derjenigen der Filipinos, die im Februar 1986 den Diktator Ferdinand Marcos Sr. stürzten. Damals symbolisierte eine andere Frau, Corazon "Cory" Aquino, die Demokratiebewegung und wurde Präsidentin, nachdem die Philippinen fast zwei Jahrzehnte lang unter Kriegsrecht gestanden hatten.

Politische Laufbahn

Robredo trat als Politikerin in die Fußstapfen ihres Mannes, der als Minister in der Regierung diente und 2012 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. 2013 hielt sie Einzug in die Politik und gewann einen Sitz im Kongress. Vor ihrer Karriere als Politikerin arbeitete Robredo als Anwältin und Wirtschaftswissenschaftlerin. Sie engagierte sich zunächst bei der Staatsanwaltschaft, die auf den Philippinen oft der Verteidigung der Armen dient. Darüber hinaus war sie auch im Entwicklungssektor tätig und schloss sich einer Nichtregierungsorganisation von Anwälten an, die in abgelegene Dörfer und Inselgemeinden reisen, um der verarmten Landbevölkerung und den Randgruppen dort Rechtsbeistand zu leisten.

Als Robredo 2016 die Vizepräsidentschaft gewann und gleichzeitig mit dem populistischen Präsidenten Rodrigo Duterte gewählt wurde, stieg sie auf zur mächtigsten Figur der Opposition. Auf den Philippinen werden Präsident und Vizepräsident getrennt gewählt, was häufig zur Wahl von Kandidaten politisch gegensätzlicher Parteien führt. Als entschiedene Kritikerin von Präsident Dutertes tödlichem sogenannten "Krieg gegen die Drogen" war Robredo Zielscheibe von frauenfeindlichen Angriffen und Desinformationspropaganda. Während diese Attacken oft ihre Führungsqualitäten und die Arbeit ihres Büros herabsetzten, zeichnet Robredos politische Erfolgsbilanz ein anderes Bild.

Leni Robredo hat das Büro des Vizepräsidenten (OVP) erfolgreich in eine Abteilung umgewandelt, die sich für die Verbesserung des Lebens der in Armut lebenden philippinischen Bevölkerung einsetzt. Das Vorzeigeprogramm ihres Büros Angat Buhay mobilisierte Ressourcen von über 370 Partnerorganisationen, die schließlich dazu beitrugen, die Armut von rund 600.000 philippinischen Familien im ganzen Land zu lindern. Unter Robredos Führung erhielt das OVP drei Jahre in Folge die höchste Audit-Bewertung von der Commission on Audit (COA) und wurde nach einer erfolgreichen Prüfung ihres Qualitätsmanagementsystems von der International Organization for Standardization (ISO) zertifiziert. Während der Pandemie startete Robredo trotz eines begrenzten Budgets verschiedene Initiativen, wie etwa das Sammeln von Spenden für den Kauf von Ausrüstung für das Gesundheitspersonal und von COVID-19-Testkits, für kostenlose Shuttles und Schlafsäle für die Ersthelfer sowie die Bereitstellung von Mahlzeiten für gestrandete Personen. Robredo wurde von der Bevölkerung für ihre pragmatischen Projekte sehr geschätzt, was auch dazu führte, dass der Senat das Budget für ihr Amt im Jahr 2022 erhöhte.

Zukunft in Pink

Sollte Robredo die Präsidentschaftswahlen am 9. Mai gewinnen, wäre sie die dritte Frau an der Spitze der Philippinen. Robredo tritt mit einem Programm an, in dessen Mittelpunkt gute Regierungsführung steht, die ihrer Meinung nach das Leben der Filipinos verbessern würde. Sie hat einen umfassenden Plan ausgearbeitet, um die Nation von den Herausforderungen der Pandemie zu befreien, Menschenrechte zu fördern und einer "Kultur der Gewalt" im Land ein Ende zu setzen. Darüber hinaus will Robredo die derzeitige Bildungskrise angehen, nachdem die Schulen während der Pandemie fast zwei Jahre lang geschlossen blieben sowie Arbeitsplätze schaffen und kleine Unternehmen unterstützen. Robredos Ziele sind außerdem, die öffentlichen Dienstleistungen im Allgemeinen zu verbessern und soziale Sicherheitsnetze zu schaffen.

Mit Tausenden von Unterstützern ist Robredos Kampagne eine noch nie da gewesene Bewegung von Freiwilligen. Die großen Versammlungen auf den Philippinen, die als "Rallies" bezeichnet werden, werden meist von lokalen Freiwilligengruppen organisiert. Unterstützer von Robredo gehen auch landesweit von Tür zu Tür, um mit anderen Wählern ins Gespräch zu kommen und Robredos Programm und Pläne zu erläutern. In einer Kampagne, die von Hoffnung und "radikaler Liebe" getragen wird, erinnert Robredo ihre Anhänger daran, "bescheiden und offen" zu sein und auch jenen aufmerksam zuzuhören, die sie nicht unbedingt für die Präsidentschaft geeignet halten. Da sie als Gesicht der Opposition Desinformationen ausgesetzt war, haben sich Robredos Lager und ihre Unterstützer entschieden, auf diese Weise Echokammern zu durchbrechen. Auch bekämpfen sie so Desinformationen nicht nur im stark getrollten Online-Bereich, sondern auch offline.

Wenige Tage vor der Wahl, die von vielen als die entscheidendste in der modernen philippinischen Geschichte bezeichnet wird, hat Robredos Lager einen Zeitplan für Wahlkampfkundgebungen aufgestellt, zu denen Hunderttausende von Anhängern vor Ort erscheinen sollen. Zu ihrem Geburtstag im April 2022 kamen 400.000 Anhänger zusammen, um Robredo und ihr Team zu unterstützen. Die Zeit könnte jedoch knapp werden, und die großen Kundgebungen müssen sich erst noch in den Umfragen niederschlagen. Auch wenn es ein Wunder wäre, wenn sie in den letzten Wahlkampftagen mehr als 20 Prozent der Stimmen für sich verbuchen könne, um "Bongbong" Marcos zu schlagen, wollen Robredos Unterstützer die Hoffnung nicht aufgeben, dass dieses Wunder Wirklichkeit wird.

Rocel Lazaro ist Kommunikationsbeauftragte des FNF-Büros auf den Philippinen in Manila.

Bei Medienanfragen kontaktieren Sie bitte:

Helena von Hardenberg, Presse und Digitale Kommunikation
Helena von Hardenberg
Referatsleitung Presse & Digitale Kommunikation
Telefon: +49 30 288778-565