Filmvorstellung
“Politics Is for Other People“

Neue liberale Bewegungen in Mittel- und Südosteuropa weisen Weg in die Zukunft
Politics is for other People
© Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

<iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/gWgVXb6QvRE" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>

„Ich habe nie beabsichtigt, Politikerin zu werden. Es war nie mein Traum“, gibt Monika Rosa, Mitglied der liberalen Nowoczesna-Partei im polnischen Parlament, offen im Interview mit Filmregisseur David Djambazov zu. Die Frage, ob man eine erfolgreiche Karriere aufgeben sollte, um in die Politik zu gehen und das politische Schicksal des eigenen Landes zu verändern, steht im Fokus des Dokumentarfilms „Politics Is for Other People“ der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Aus Sicht von sieben außergewöhnlichen Persönlichkeiten stellt diese einzigartige Dokumentation die Geschichten der neu entstehenden liberalen Bewegungen in Mittel- und Südosteuropa dar; eine Region, die in den vergangenen Jahren besonders für die Erosion des Rechtsstaates und eine stetige Zunahme anti-liberaler Tendenzen bekannt ist. Populismus, Nationalismus, Korruption – die Region scheint ausschließlich massive politische Probleme zu kennen, die auf eine Krise der Demokratie verweisen. Nichtsdestotrotz sind dort in den vergangenen Jahren hoffnungsvolle liberale Parteien und Bewegungen entstanden, die herkömmliche politische Strategien und Vorgehensweisen mit einem innovativen und aktivistischen Charakter aufrütteln. Diese Parteien und Bewegungen stellen ein erfolgreiches Gegengewicht zu populistischen Regierungen dar, indem sie für eine pluralistische, offene und proeuropäische Agenda werben.

Der Dokumentarfilm „Politics Is for Other People” zeigt die bemerkenswerten Geschichten von Vertretern liberaler Parteien aus Österreich, Ungarn, der Slowakei, Polen, Rumänien und Bulgarien. Deren Vertreterinnen und Vertreter erzählen von ihrer persönlichen Vergangenheit und Motivation, wodurch die Beweggründe und Ziele ihres Engagements als Aktivisten und Anführer ihrer Parteien beleuchtet werden. Die Dokumentation stellt diese inspirierenden Persönlichkeiten nicht nur vor, sondern erläutert auch die Herausforderungen, Ambitionen und Perspektiven liberaler Parteien in Mittel- und Südosteuropa, und was diese antreibt. Vereint im gemeinsamen Fokus auf Themen wie Grundrechte, Rechtsstaatlichkeit, Korruptionsbekämpfung und Europäische Integration, entwickeln liberale Kräfte neue Ideen, um wachsendem Autoritarismus entgegenzuwirken und die parlamentarische Demokratie in der Region zu stärken.

Sieben außergewöhnliche Geschichten von sieben außergewöhnlichen Persönlichkeiten, die versuchen die Frage zu beantworten, was Politik für normale aufrichtige Menschen bedeutet – das ist der Kern der Dokumentation „Politics Is for Other People“, die ihre Social Media-Premiere am 7. Juli feiern wird. Eine erfolgreiche Karriere beiseitelegend, um die Richtung der politischen Entwicklungen im Heimatland zu ändern, inspirieren diese liberalen Persönlichkeiten und geben Hoffnung, dass Politik von anderen – ja sogar von uns allen – betrieben werden kann und sollte. Dan Barna, Vorsitzender der USR und Vizeministerpräsident Rumäniens, drückt es wie folgt aus: „Es herrscht die falsche Annahme vor, dass sich normale, anständige und faire Menschen um ihre Familie, ihr Geschäft, die Schule ihrer Kinder, ihr Haus, ihre Ferien und ihr Leben kümmern sollten, wohingegen Politik dreckig ist. Sie ist korrupt, sie ist nichts für uns. Sie ist für die ‚anderen‘. Ich hingegen stelle mir gerne vor, dass irgendwann in der Zukunft Menschen vom Kindergarten an bis an ihr Lebensende verstehen, dass es im Grunde ihre Pflicht und ihr Recht ist, zur Politik beizutragen.“

<iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/Wl_EbEU45VQ" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>

Bei Medienanfragen kontaktieren Sie bitte

Helena von Hardenberg, Presse und Digitale Kommunikation
Helena von Hardenberg
Pressereferentin & stellv. Pressesprecherin Ausland
Telefon: +49 30 288778-565