Nachruf
Hans van Baalen – Ein großer Europäer

Hans van Baalen
Hans van Baalen © picture alliance / ANP | Koen van Weel

Mit Hans van Baalen ist heute Nacht nicht nur ein großer europäischer Liberaler, sondern ein großer Europäer von uns gegangen. Doch selbst diese Charakterisierung springt zu kurz: Mit Hans van Baalen verlässt uns ein Weltbürger, dem nicht nur die Einheit Europas, sondern die Verständigung aller Menschen dieser unserer Welt am Herzen lag.

Als Präsident des liberalen Weltverbandes „Liberal International“ (LI) von 2009-2014 setzte sich Hans van Baalen leidenschaftlich dafür ein, dass in einer Welt, in der die Freiheit vielerorts zunehmend unter Druck gerät, Liberale auf allen Kontinenten gemeinsam couragiert für Freiheitsrechte eintreten. Sein Engagement im weltweiten Netzwerk liberaler Parteien war derart prägend, dass Hans van Baalen im Anschluss an seine Präsidentschaft zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde. Wie alle seine Ämter nahm er auch diesen Ehrenvorsitz ernst und gestaltete die Aktivitäten des Weltverbandes bis zu seinem Tode mit.

Hans van Baalen begann seine politische Karriere in der niederländischen „Tweede Kamer“ für die Volkspartij voor Vrijheid en Democratie (VVD) im Jahr 1999. Schon damals zeigte sich, wie wichtig ihm Völkerverständigung und ein friedliches Zusammenleben über Grenzen hinweg waren: während viele neu gewählte Politiker ihre Chancen auf Wiederwahl durch die Übernahme innenpolitischer Themen zu erhöhen versuchen, entschied sich Hans van Baalen, seinem Herzen zu folgen und wurde Mitglied im niederländischen Auswärtigen Ausschuss, im Europa- und im Verteidigungsausschuss. Nur folgerichtig wechselte er im Jahr 2009 vom nationalen ins Europäische Parlament, wo er Verantwortung übernahm und fortan die VVD-Delegation anführte.

Als Europaabgeordneter setzte sich Hans van Baalen für eine europäische Außenpolitik ein, die im Weltmaßstab etwas bewirkt. Angetrieben von der Instabilität an den europäischen Außengrenzen, der Annexion der Krim und der russischen Intervention in der Ostukraine, übernahm Hans van Baalen im Europäischen Parlament Führung, um eine starke Botschaft an den Kreml zu senden, und arbeitete effektiv mit der EU-Kommission und dem Rat zusammen, um Sanktionen gegen Russland zu verhängen. Er scheute sich nicht vor klaren Worten und setze sich dabei für diejenigen ein, deren Stimmen wenig Gehör fanden. Hans van Baalen stand unmissverständlich an der Seite der Ukrainer, Georgier, Moldauer und anderen Bürger, die von Putins Russland bedroht werden. Im Jahr 2015 verhängte Russland ein Einreiseverbot gegen ihn.

Um sich noch stärker für das Wohlergehen der Liberalen in einem sich zunehmend polarisierenden Europa einzusetzen, übernahm Hans van Baalen im Jahr 2014 den Vorsitz der liberalen europäischen ALDE-Partei. Schon zu diesem Zeitpunkt war er für viele Liberale ein Mentor, ein Kompass in stürmischen Zeiten, einer der ganz Großen. Mit dem festen Ziel vor Augen, bei der Europawahl 2019 zweitstärkste Kraft im Europäischen Parlament zu werden, führte er die europäische Parteienfamilie auf neue Wege und zu ungeahnten Höhen. Auch wenn die Liberalen das Ziel knapp verfehlten, ließ Hans van Baalen seine Vision, den Liberalismus als starke Kraft in Europa zu etablieren, Realität werden: Unter seiner Führung wuchs die ALDE-Partei um neue Mitglieder aus Spanien, Frankreich, Polen und vielen anderen EU-Mitgliedstaaten. Auch die Anzahl liberaler Premierminister und Entscheidungsträger erhöhte sich unter seiner Führung.

Im Jahr 2017 erwies er der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit die Ehre und kandidierte für unser Kuratorium. Seine Kenntnisse der internationalen Beziehungen, seine Weltoffenheit und sein Verständnis für die Notwendigkeit einer international agierenden liberalen Stiftung bereicherten das Gremium unmittelbar und nachhaltig. Auch wenn die Mitgliedschaft in unserem Kuratorium nur eines unter vielen seiner Ämter war, füllte er es mit großer Leidenschaft und Engagement aus. Mit seiner immensen Erfahrung auf der internationalen Bühne war er vielen Stiftungsmitarbeitern eine Leitfigur.

Ein prägendes wie einprägsames Element Hans van Baalens war es, jede seiner großen öffentlichen Reden mit dem Satz „Lasst uns gemeinsam vorangehen!“ („Let’s move forward together!“) zu beenden. Der gemeinsame Weg endet an dieser Stelle, und er endet viel zu früh. Als liberale Familie müssen wir von nun an den Weg, den Du vorgezeichnet hast, alleine weitergehen. Es wird ein schwererer Weg ohne Dich. Dafür wird unsere Motivation umso größer, Deine Vision für eine freiere und gerechtere Welt zu vollenden.

Hans van Baalen ist heute Nacht im Alter von nur sechzig Jahren nach schwerer Krankheit in seiner Heimatstadt Rotterdam verstorben.

Het ga je goed, beste vriend.

Bei Medienanfragen kontaktieren Sie bitte

Jordi Razum, Kommunikationsreferent
Jordi Razum
Kommunikationsreferent
Telefon: +49 (0) 151 291 361 39