Centroamérica
Über FNF Zentralamerika

Central America Logos

©

Die Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit (FNF) ist die Stiftung für liberale Politik, sie wurde 1958 gegründet. Die Stiftung konzentriert ihre Arbeit auf Angebote politischer Bildung, die politische Beratung von Führungskräften sowie den internationalen Politikdialog. In 60 Ländern weltweit kooperiert die Stiftung mit Partnern zur Formulierung und Umsetzung von liberalen Ansätzen, welche zur Entwicklung in den Projektländern beitragen. Es handelt sich um Ansätze, die Wert auf eine informierte und partizipative Gesellschaft legen, die den Wert der Freiheit in den Mittelpunkt stellen und die Vorzüge der liberalen Demokratie sowie der Respektierung der Menschenrechte und der rechtsstaatlichen Institutionen unterstreichen. Ebenso fördert die FNF eine nachhaltige Entwicklung, welche wirtschaftliches Wachstum mit der Absicht verbindet, die Lebensqualität der Individuen zu steigern. 

In Zentralamerika arbeitet die Stiftung seit über 35 Jahren. Das Stiftungsbüro hat seinen Sitz in Tegucigalpa (Honduras), von wo aus die Zusammenarbeit mit liberalen Think-Tanks und Organisationen der Zivilgesellschaft in Guatemala, El Salvador, Honduras, Nicaragua, Costa Rica und Panama gesteuert wird. Alle Stiftungspartner sind Mitglieder der strategischen Allianz Alianza para Centroamérica.

Die Alianza para Centroamérica fördert ein gemeinsames Verständnis hinsichtlich der Herausforderungen, denen die Region gegenübersteht sowie die Formulierung von regionalen Lösungsansätzen, wo diese sinnvoll sind. Die Arbeitsschienen der Alianza para Centroamérica konzentrieren sich auf folgende Themen: Unternehmertum, Bildung, Menschenrechte, Energiemarktliberalisierung, nachhaltige Entwicklung in Smart Cities, sowie Aus- und Fortbildung von Führungsnachwuchskräften.