Veranstaltung
Spahn vs. Ullmann: Impfen als Königsweg zur Normalität?

Spahn

Seit etwa einem Jahr hat die Covid-19-Pandemie die Welt im Griff. Der derzeit erfolgversprechendste Weg, unsere Freiheitsrechte zurückzuerlangen, ist die Impfung gegen das Corona-Virus. Doch dabei geht es nur schleppend voran. Bereits im Dezember hat Sabine Leutheusser-Schnarrenberger in einem Artikel auf freiheit.org eine klare gesetzliche Grundlage für die Impfstrategie des Bundes und ein Impfgesetz gefordert. Die Ergebnisse des Impfgipfels mit Kanzlerin Merkel blieben vage. Bislang sei es nicht gelungen, den Rückstand gegenüber anderen Ländern wegen der unzureichenden Bestellungen aufzuholen, sagte Christian Lindner.

Jedes Land verfolgt derzeit seine eigene Impfstrategie. In unserer Reihe zur Impfsituation haben wir über die Lage in unseren Projektländern Pakistan, Südafrika, Italien, Chile, Türkei, Russland und Bulgarien online und auf Social Media informiert.

Zum Thema Impfen lud die Stiftung gestern zu einer Veranstaltung mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und dem Bundestagsabgeordneten und Infektiologen Professor Andrew Ullmann. Unter dem Titel "Impfen als Königsweg zur Normailtät" wurde über die neuesten Entwicklungen in der Impfstrategie und die derzeitigen Bemühungen der Bundesregierung und des Bundesministeriums für Gesundheit in der Bekämpfung der Corona-Pandemie gesprochen.

Hier finden Sie das volle Video der Veranstaltung

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Bei Medienanfragen kontaktieren Sie bitte

Johann Ahlers
Johann Ahlers
Leitung Presse und Digitale Kommunikation
Telefon: +49 30 - 288 778 - 561