Krieg in Europa
Nürnberger Sicherheitstagung 2022: Eine Zeitenwende in Deutschlands Sicherheitsstrategie?

Deutschlands Sicherheitspolitik im Fokus der Öffentlichkeit
VA

Annalena Baerbock, Außenministerin und Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, und Josep Borrell, der Hohe Vertreter der Europäischen Union für die Außen- und Sicherheitspolitik

© picture alliance/dpa | Kay Nietfeld

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine hat die Grundfesten der europäischen Friedensordnung erschüttert. Er hat eine Zeitwende in der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik ausgelöst, unter anderem bei der Diskussion über eine signifikant bessere Ausstattung der Bundeswehr oder beim Beschluss von Waffenlieferungen an die Ukraine und damit an eine Kriegspartei. Zugleich ist die Einigkeit der NATO-Staaten und in der EU größer als je zuvor seit dem Fall der Berliner Mauer. Geeint beim Verhängen eines Sanktionspakets in ungekannter Größe, aber auch in der Lieferung von Waffen und Ausrüstung. Denn der Angriffskrieg auf die Ukraine ist nicht nur ein unprovozierter Angriff auf einen friedlichen Staat, er ist auch eine weitere Attacke auf die liberale internationale Weltordnung mit dem Ziel, das Recht des Stärkeren statt der Stärke des Völkerrechts in der internationalen Zusammenarbeit zu etablieren.

Welche Auswirkungen der Angriffskrieg Russlands auf Deutschland und seine Verbündeten in NATO und EU hat, das beleuchten unsere Expertinnen und Experten aus Politik, Wissenschaft und der Bundeswehr in verschiedenen Vorträgen und Diskussionen.

Bei Medienanfragen kontaktieren Sie bitte:

Helena von Hardenberg, Presse und Digitale Kommunikation
Helena von Hardenberg
Referatsleitung Presse & Digitale Kommunikation
Telefon: +49 30 288778-565