Internationaler Frauentag
Alliance of Her

Talentschmiede für liberale Frauen erhält neue Dimension
Alliance of Her Logo

©

Die „Alliance of Her“ stärkt liberale Frauen darin, ihre politischen Ambitionen zu verfolgen, und setzt sich für den Abbau von Barrieren ein, die ihnen dabei im Wege stehen. Mit vereinten Kräften kämpft die „Alliance of Her“ für eine Zukunft, in der Frauen gleichberechtig am Entscheidungstisch sitzen, ihre Führungsrolle geschätzt wird und in der sich Politikerinnen frei von Vorurteilen entfalten können.

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Inhalt ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Die „Alliance of Her“ baut dabei auf dem Erfolg der „European Women‘s Academy“ (2016-2020) auf und weitet das Programm aus. In jährlich stattfindenden „Masterclasses“ wird die „Alliance of Her“ europaweit Trainings für talentierte, aufstrebende liberale Politikerinnen anbieten. Das Trainingsprogramm gibt liberalen Frauen aus Europa das Wissen und die Werkzeuge an die Hand, um Wahlen zu gewinnen und sich auf der politischen Bühne zu behaupten.

Daneben soll insbesondere die Alumni-Arbeit der „European Women‘s Academy“ intensiviert und zu einem einflussreichen Netzwerk ausgebaut werden. Seitdem die liberalen Partner der ALDE Party, des European Liberal Forums (ELF) und der Friedrich-Naumann-Stiftung die „European Women’s Academy“ vor fünf Jahren ins Leben riefen, hat sich die Akademie zu einer echten Kaderschmiede für Politikerinnen in Europa entwickelt: Zahlreiche Absolventinnen sind mittlerweile Mitglieder in nationalen und regionalen Parlamenten oder bekleiden Bürgermeisterinnenposten und andere politische Ämter. Alleine aus dem Jahrgang 2018 wurden vier Teilnehmerinnen ins Europäische Parlament gewählt. Die „Alliance of Her“ will dieses Netzwerk politischer Entscheidungsträgerinnen nutzen, um weitere Maßnahmen und Förderprogramme anzustoßen und damit die Repräsentanz und Vielfalt in der europäischen Politik zu erhöhen.

Als dritte Säule wird die „Alliance of Her“ verstärkt auf Öffentlichkeitsarbeit und Forschung setzen, um auf die tiefer liegenden strukturellen, sozialen und kulturellen Normen aufmerksam zu machen, die es ermöglichen, dass Ungleichheit fortbesteht. Durch öffentliche Veranstaltungen, europaweite Kampagnen und evidenz-basierte Forschung soll der Diskurs weg von bloßen Paritätsbemühungen hin zu Geschlechtergerechtigkeit auf allen Ebenen der europäischen Politik weiterentwickelt werden. Erste wichtige Erkenntnisse, welche Barrieren tatsächlich für Frauen in der Politik bestehen und wie sie überwunden werden könnten, liefert die erste europaweite Studie der „Alliance of Her“, die am Dienstagnachmittag vorgestellt wird. „Wir haben noch viel zu tun, wenn es um die gleichberechtigte Vertretung von Frauen und Männern in der Politik geht“, so EU-Kommissarin Margrethe Vestager zu den Ergebnissen der Studie. „Gleichberechtigung ist ein liberales Kernanliegen. Sie in der Praxis verwirklicht zu sehen, ist für uns Liberale essentiell.“

Bei Medienanfragen kontaktieren Sie bitte

Helena von Hardenberg, Presse und Digitale Kommunikation
Helena von Hardenberg
Referatsleitung Presse & Digitale Kommunikation
Telefon: +49 30 288778-565