Yalla! Die arabische Start-up-Szene im Aufbruch

Eine Start-up-Series von den Auslandsbüros der Stiftung für die Freiheit in Amman, Beirut, Tunis und Rabat

Analyse23.11.2017
Start-up MENA
Junge Gründer in der MENA-Region stehen vor großen HerausforderungenFriedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Yalla heißt: Los! Auf geht’s! Immer mehr junge Araber machen diesen Alltagsaufruf zum Berufsmotto: Sie gründen Start-ups. Mit innovativen Ideen entdecken sie neue Geschäftsfelder, schaffen neue Unternehmen und Arbeitsplätze. Allmählich entdecken Wirtschaftspolitiker das Potential von morgen und sorgen zunehmend für bessere Bedingungen. Denn vielfach ist der Aufbruch steinig, und Jungunternehmer kämpfen in der Region Mittleren Osten und Nordafrika (MENA) gegen ein sozialistisches Planwirtschaftserbe und Beamtenmentalität: Rechtliche Rahmenbedingungen, mangelnde Infrastruktur und konservative Finanzwesen fesseln das Potential. In unserer Start-up-Serie werfen wir einen Blick auf die Situation in Jordanien, Libanon, Tunesien und Marokko.