Krieg in Europa
Von der Blitzinvasion zum Stellungskrieg: Die militärische Lage in der Ukraine

Fokus Sicherheitspolitik mit Prof. Dr. Stephan Bierling & General a.D. Egon Ramms
Ein Mitglied des ukrainischen Militärs steht vor beschädigten Gebäuden im Kiewer Stadtteil Borodyanka

Ein Mitglied des ukrainischen Militärs steht vor beschädigten Gebäuden im Kiewer Stadtteil Borodyanka

© picture alliance / empics | Niall Carson

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung der Professur für Internationale Politik und transatlantische Beziehungen der Universität Regensburg, der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und der Thomas-Dehler-Stiftung.

Bei seinem Überfall auf die Ukraine am 24. Februar erwartete Russland, aber auch der Westen einen schnellen Kollaps der Verteidiger. Aber die ukrainischen Streitkräfte schlugen den Angriff auf Kiew und Charkiw zurück und leisten im Osten und Süden des Landes erbitterten Widerstand. Wie ist die militärische Lage heute? Welche Strategien verfolgen Russland und die Ukraine? Wie wichtig sind die westlichen Waffenlieferungen? Welche Szenarios gibt es für ein Ende der Kämpfe? Diese und weitere Fragen diskutiert Prof. Dr. Stephan Bierling mit General a.D. Egon Ramms, dem langjährigen Oberbefehlshaber des Allied Joint Force Command und damit einem der ranghöchsten deutschen Soldaten in der Nato. Mit in die Diskussion nehmen wir auch Ihre Fragen, kommen Sie vorbei uns diskutieren Sie mit!

Die Reihe Fokus Sicherheitspolitik nimmt jeden Monat aktuelle internationale Konflikte in den Blick und erörtert ihre Bedeutung für Deutschland und Europa. Militärstrategische Fragen werden hierzulande nämlich öffentlich kaum diskutiert, und wenn, dann oft nur als Anhängsel von Wirtschaftsinteressen. Zugleich beobachten die Länder der Nato, der EU und die übrigen Staaten Europas aufmerksam, wie sich Berlin positioniert. Fast alle wünschen eine stärkere Rolle der Bundesrepublik. Gerade jetzt, während der größten globalen Herausforderungen der vergangenen drei Jahrzehnte, bedarf es einer klaren sicherheitspolitischen Vision des bevölkerungsreichsten und ökonomisch stärksten EU-Mitglieds.
Unsere Gastgeber sind Prof. Dr. Stephan Bierling und PD Dr. Gerlinde Groitl. Im Wechsel diskutieren sie mit Expertinnen und Experten zentrale Herausforderungen für die Bundesrepublik und beleuchten die vielfältigen Verflechtungen deutscher Sicherheitspolitik sowie die häufig gegensätzlichen Interessen der innenpolitischen Akteure.

Hier können Sie sich für die Veranstaltung anmelden.

Bei Medienanfragen kontaktieren Sie bitte:

Helena von Hardenberg, Presse und Digitale Kommunikation
Helena von Hardenberg
Referatsleitung Presse & Digitale Kommunikation
Telefon: +49 30 288778-565