Veranstaltungen mit Partnern
Erster Kurs zur Freiheit der Bildung

Der schöne Baum Venezuela
Libertad Educativa

©

Vor einigen Wochen fand in Caracas, Venezuela, das erste Modul des von Un Estado de Derecho organisierten UED-Kurses für Bildungsfreiheit statt.
Im Rahmen dieses Projekts lösen die am stärksten benachteiligten Venezolaner des Petare-Viertels, des größten und bevölkerungsreichsten Viertels in Lateinamerika, aber auch eines der gewalttätigsten und gefährlichsten, das im Osten von Caracas liegt, auf organisierte Weise das Problem des fehlenden offiziellen Bildungsangebots und starten private Initiativen für eine sehr kostengünstige Bildung, die für Familien mit einem Einkommen unterhalb der Armutsgrenze zugänglich ist und von professionellen Lehrern, die in der Gemeinde leben, durchgeführt wird.

Die für dieses Projekt verantwortlichen Lehrer, von denen die meisten auf der Gehaltsliste staatlicher Schulen stehen, haben ihre Unternehmungen "Pädagogische Entwicklungszentren" genannt und sind, wie die ersten Aufrufe zur Einreichung von Bewerbungen zeigen, bei den Eltern sehr gefragt.

Die erste Sitzung wurde von Antonio Canova, Jurist und Professor an der Universidad Católica Andrés Bello und Generaldirektor von Un Estado de Derecho, und Klaus Jaffe, Forscher für spontane Sozialordnungen und emeritierter Professor an der Universidad Simón Bolívar, geleitet.

Ausführliche Informationen über das Projekt und die Termine der Sitzungen finden Sie unter: https://www.uedlibertad.org/