Ein Fenster zum Labor des Fortschritts

Der neue Global Innovation Hub der Stiftung in Hong Kong

Nachricht31.01.2018Armin Reinartz
Rundumblick im Co-Working Space
Rundumblick im Co-Working SpaceFriedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Statistisch gesehen besitzt jeder Hongkonger 2,3 Smartphones. 70% aller Menschen dort nutzen Facebook. Flughafen und öffentlicher Nahverkehr zählen zu den besten weltweit. Das Herz in der internationalen Metropole Hong Kong schlägt für Unternehmertum und Innovation.  Der perfekte Ort für den Aufbau des neuen Global Innovation Hub der Stiftung. Dieser soll die Hand am Puls aktueller und zukünftiger Entwicklungen sein. Neue Innovationen sollen schnell für die Stiftung und ihre Partner nutzbar gemacht, die Fragen nach den politischen Herausforderungen neuer Technologien auf die Agenda gesetzt werden.

So umreißt Wolfgang Gerhardt, Vorsitzender der Stiftung, die Aufgaben des neuen Global Innovation Hubs. Bei seinem Besuch in Hong Kong traf er mit dem Team der Stiftung zusammen und besprach die finale Phase des Aufbaus.

Das Büro im zentral gelegenen Co-Working Space lädt Freunde und Interessierte zum Besuch ein. Insbesondere durch Delegationen zu StartUps, Smart Cities und Digitalisierung sollen in den nächsten Monaten die Netzwerke und Expertise ausgebaut werden. Der Global Innovation Hub der Stiftung soll nicht nur selbst Impulse liefern. Er ist auch das neue Werkzeug, um die vielen innovativen Ansätze aus den Projektbüros der Stiftung weltweit und in Deutschland wie eine Art in-house Accelerator zu unterstützen.

Als Vorsitzender der Stiftung für die Freiheit suchte Wolfgang Gerhardt auch den politischen Austausch. In Begleitung Ulrich Niemanns, Fachbereichsleiter Internationales der Stiftung, wurden im Gespräch mit dem Justizministerium und der Kommission für Verfassungs- und Festlandsfragen auch kritische Punkte in der jüngeren Geschichte Hong Kongs und Fragen zur zukünftigen Entwicklung der Rechtsstaatlichkeit offen angesprochen und diskutiert. Einigkeit herrschte bei den Gesprächen darüber, dass das Fortbestehen der Rechtsstaatlichkeit ein Kernelement für den zukünftigen Erfolg Hong Kongs darstellt. Insbesondere der Besuch bei der renommierten, unabhängigen Anti-Korruptionsbehörde ICAC verdeutlichte, welche wichtige Führungsrolle Hong Kong auch in diesem Feld in der globalen Entwicklung einnehmen kann. 

Auf Einladung der Hong Konger Regierung und dem Team von InvestHK Deutschland trafen Wolfgang Gerhardt und das Team des Global Innovation Hub um Armin Reinartz Vertreter des Ministeriums für Innovation und Technologie, des Science & Technology Parks, des East Kowloon Smart City Büros, der deutschen IHK sowie des StartUp-Netzwerks WHUB.

„Wohin steuert Deutschland?“ war eine Leitfrage beim Austausch mit der deutschen Gemeinschaft in Hong Kong, zu dem Generalkonsul Dieter Lamlé einlud. „Wir müssen neben unseren Interessen auch unsere Werte wieder in den Mittelpunkt unserer Politik in Deutschland und in der Welt stellen“ sagte Wolfgang Gerhardt. „Mit unserer neuen Präsenz in Hong Kong und in über 60 Ländern arbeiten wir als Stiftung für die Freiheit in diesem Sinne für Fortschritt und Frieden.“

 

Armin Reinartz ist Leiter des Innovation Hub der Friedrich-Naumann-Stiftung in Hong Kong.

Für Medienanfragen kontaktieren Sie unseren Experten der Stiftung für die Freiheit:

Armin Reinartz
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit - Hong Kong