Africa Freedom Prize
Der Africa Freeom Prize – „Then, Now and Beyond”

Freedom in Africa

Freedom African tourist traveler man with backpack on view of mountain background

© Shutterstock

„Meinungsfreiheit und die kritische Verantwortung“ – Gareth Cliff

„Eine neue Generation kämpft mit neuen Ideen für neue Ideale“ – Hakainde Hichilema

„Die afrikanische Geschichte neu schreiben“ – Mmusi Maimane

„Die Fesseln der Unterdrückung sprengen" – Bobi Wine

„Die Messlatte für Männer höher legen“ – Chimamanda Ngozi Adichie.

Es sind eindringliche Worte, mit denen die Gewinner des Africa Freedom Prize den Einzug und die Verteidigung liberaler Werte in Politik und Gesellschaft afrikanischer Länder einforderten. Der südafrikanische Moderator Gareth Cliff, der ugandische Oppositionsführer Bobi Wine, der ehemalige südafrikanische Oppositionsführer Mmusi Maimane, die nigerianische Frauenrechtsaktivistin Chimamanda Ngozi Adichie und der heutige sambische Präsident Hakainde Hichilema setzen sich seit Jahren für Demokratie, Freiheit und Menschenrechte auf dem afrikanischen Kontinent ein. Dafür wurden sie von der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit ausgezeichnet.

Seit 2016 verleiht das Regionalbüro Subsahara-Afrika der Stiftung jährlich den Africa Freedom Prize an eine herausragende Persönlichkeit, die entscheidende Impulse für die Entwicklung der liberalen Bürgergesellschaft in afrikanischen Ländern gibt.

Nach der Verleihung der ersten fünf Auszeichnungen blicken wir nun zurück – und nach vorn. Im Kurzfilm „Africa Freedom Prize – Then, Now and Beyond“, präsentiert von der südafrikanischen Moderatorin Redi Tlhabi, analysieren wir die Situation des afrikanischen Kontinents und der Preisträger zum Zeitpunkt ihrer Auszeichnung. Was hat sich seitdem verändert, wo stehen sie heute? Und welche Herausforderungen werden künftig auf die Preisträger – und den afrikanischen Kontinent – zukommen?

Africa Freedom Prize
© Friedrich Naumann Stiftung

Die Verteidigung von Demokratie und Freiheit ist angesichts der Covid-Pandemie und den zunehmenden Einschränkungen von Demokratie und Menschenrechten in zahlreichen afrikanischen Staaten heute notwendiger denn je. Es sind Persönlichkeiten wie Hakainde Hichilema und Chimamanda Ngozi Adichie, wie Bobi Wine und Mmusi Maimane, die vielen Menschen in Afrika Hoffnung machen. Hoffnung auf eine selbstbestimmte Zukunft in Freiheit und Wohlstand.

Seit der Entkolonialisierung des Kontinents ist viel erreicht worden: Durch die Bekämpfung der Armut in vielen Regionen, das Entstehen einer Mittelschicht, die Entwicklung neuer Technologien und die Förderung der Kreativwirtschaft ist Afrika heute ein Kontinent voll wirtschaftlichem Potenzial und innovativer Entwicklungen. Wir sind überzeugt, dass Afrika prosperieren kann und wird, wenn es den Menschen ermöglicht wird, sich in einem freiheitlichen System entfalten zu können.

Dafür kämpfen die Preisträger des Africa Freedom Prize – damals, heute und in Zukunft.