event
Ulrike Moser in Jaroslawl

Präsentation des Buches "Schwindsucht. Eine andere deutsche Gesellschaftsgeschichte" auf der Buchmesse in Jaroslawl
Yaroslavl Buchvorstellung Ulrike Moser Logo der Buchmesse

Логотип Ярославской книжной ярмарки

© Ярославская областная научная библиотека имени Николая Некрасова

Jedes Jahr organisiert die wissenschaftliche Nekrasow-Bibliothek in Jaroslawl die Jaroslawler Buchmesse. In diesem Jahr, dem Deutschlandjahr in Russland, wurde auf der Messe das Buch "Schwindsucht. Eine andere deutsche Gesellschaftsgeschichte" von Ulrike Moser in Anwesenheit der Autorin sowie der Übersetzerin Anna Kukes vorgestellt. Das Buch wurde 2021 von dem Verlag NLO veröffentlicht und wurde zu einem Bestseller in der Pandemiezeit.

Yaroslavl Buchvorstellung Ulrike Moser Anna Kukes
В зале областной библиотеки имени Николая Некрасова © Friedrich Naumann Foundation for Freedom

Gemeinsam mit Ulrike Moser und Anna Kukes diskutierten die Leserinnen und Leser aus Jaroslawl darüber, wie sich die Einstellung zu der Schwindsucht, einem Begleiter der Menschheit, im Laufe der Geschichte gewandelt hat: von einer "edlen" Krankheit, die Genies und engelsgleiche junge Frauen befiel, zu einer Quelle des Profits in den Gebirgsorten und schließlich zu einer bösartigen Plage der städtischen Armen. Im Dritten Reich raubten die nationalsozialistischen Postulate der Entartung und Rassenreinheit den Tuberkulosekranken jede Hoffnung: sie wurden massenhaft getötet oder grausamen medizinischen Experimenten unterworfen. Anhand von umfangreichem historischem Material verfolgt die Autorin die Geschichte der deutschen Gesellschaft durch das Prisma der Schwindelsucht.  

Ich war mir nicht bewusst, wie viele Aspekte die Krankheit berührt: Literatur, Biografien, Kunst, klassische Geschichte, Medizin, sogar Architektur und Politik.

Yaroslavl Buchvorstellung Ulrike Moser
Ulrike Moser

In Deutschland ist das Buch 2018 erschienen. Damals interessierte sich nur die medizinische Fachwelt dafür, jetzt hat sich das Interesse geändert. Das Buch wird heute als aktueller Bericht über eine der Epidemien gesehen. Natürlich gibt es Unterschiede zur heutigen Coronavirus-Pandemie: Die Tuberkulose verläuft langsamer, aber "das Gemeinsame ist, dass die Ungleichheit zunimmt. Die Epidemie verschärft die Ungleichheiten. Die Menschen brauchen Schutz und die Gesellschaft braucht Zusammenhalt. Man muss aus der Geschichte lernen", betonte die Autorin.

Yaroslavl Buchvorstellung Ulrike Moser Ute Kochlowski-Kadjaia
Иван Сычев, зав.отделом литературы на иностранных языках, и Уте Кохловски-Каджая © Friedrich Naumann Foundation for Freedom

Ulrike Moser - deutsche Historikerin und Mitarbeiterin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Anna Kukes - Germanistin, Übersetzerin, Doktorin der Philologie, Dozentin am Lehrstuhl für Germanische Philologie der Fakultät für Geschichte und Philologie der Russischen Staatlichen Universität für Geisteswissenschaften.