Raif Badawi Award
Kurzportrait: Wer ist Abdul-Rahman Al-Zbib?

Der diesjährige Gewinner des Raif Badawi Awards
Abdul-Rahman Al-Zbib

Abdul-Rahman Al-Zbib ist Schriftsteller und Jurist, schreibt Kolumnen für jemenitische Zeitungen und tritt regelmäßig in Radiosendungen auf. Sein Einsatz für Meinungsfreiheit und Menschenrechte ist, in einem kriegsgebeuteltem Land indem Journalist:innen ständig Drohungen und Gefahren ausgesetzt sind, keine Selbstverständlichkeit.

Jemen befindet sich im hinteren Bereich der Weltrangliste der Pressefreiheit, auf Platz 167 von 180. Seitdem die Huthi-Rebellen die Hauptstadt Sanaa und weite Teile des Landes kontrollieren, hat sich die Lage für Journalist:innen im Jemen deutlich verschlechtert. Die Huthi-Anführer sehen in Journalist:innen „die gefährlichsten Kämpfer auf dem Schlachtfeld“. Sie sind unter anderem für Entführungen, Folter und Misshandlung vieler Medienschaffender verantwortlich. Es kommt immer wieder zu willkürlichen Festnahmen oder Entführungen von Journalist:innen. Wegen des massiven Drucks haben inzwischen viele Hunderte das Land verlassen oder ihren Beruf aufgegeben.

Nichtsdestotrotz arbeitet Abdul-Rahman Al-Zbib weiter und setzt sich durch seinen objektiven und fachlichen Blick auf die Menschenrechtssituation im Jemen dafür ein, eine “Stimme für die Stimmlosen” zu sein. Im Jemen höre und sehe man den Krieg vor der eigenen Haustür, Menschenrechte würden als politisches Druckmittel missbraucht, so Al-Zbib. Er sieht sich deshalb, in einem Land welches durch den Krieg die Menschenrechte “vor sich herschiebt”, verpflichtet, die Zivilgesellschaft über ihre Rechte aufzuklären.

Seine Texte sind gekennzeichnet vom Bemühen um eine unabhängige Berichterstattung. In seinen Kolumnen analysiert er die sozio-politische und wirtschaftliche Situation in seinem Land. Er schreibt über die Maßnahmen zur Korruptionsbekämpfung oder über das Fehlen von Vorschriften zur Bekämpfung von Covid-19, aber auch über die Menschenrechtssituation in Jemens Gefängnissen. Im Radiosender “Yemen Times” bietet er in der Sendung “Window of Justice” Bürgern:innen die Möglichkeit bei Problemen Rechtshilfe zu erhalten. Die Sendung ist mittlerweile so erfolgreich, dass sie als Koordinationsstelle zwischen den betroffenen Bürger:innen und den staatlichen Autoritäten fungiert.

Dem Preisträger ist es besonders wichtig, die Aktivist:innen im Jemen hervorzuheben, die eine unermüdliche Bereitschaft und großen Einsatz für die Menschenrechte in ihrem Land aufbringen. Er wolle mit seiner Arbeit zeigen, dass der Jemen nicht nur als ein Land des Krieges, sondern, als ein Land des Aktivismus für Menschenrechte wahrgenommen wird.

 

Al-Zbib wurde 1981 in Sana'a im Jemen geboren. 2004 erhielt er einen Bachelor-Abschluss in Rechtswissenschaften und schloss 2008 sein Postgraduiertenstudium ab. Abdulrahman Al-Zbib ist Direktor für Rechtsangelegenheiten der nationalen Stiftung für Gefangenenfürsorge Maysarah und seit 2002 Vizepräsident der Föderation des Kollegiums für Scharia und Recht an der Universität von Sana'a.