Gute Politik braucht mutige Frauen!

Wir freuen uns über
Ihr Interesse.

Dr. Maren Jasper-Winter

Programminhalte

Wenn Sie sich auf persönlicher und fachlicher Ebene weiterentwickeln möchten, um bei Ihrem politischen oder gesellschaftlichen Engagement im liberalen Umfeld noch wirksamer zu sein, dann sind Sie bei unserem Empowerment-Programm genau richtig!

 

  • Politisches Engagement muss nicht für jede heißen, irgendwann einmal Bundeskanzlerin zu werden. Vielleicht liegt Ihnen ein Thema besonders am Herzen, welches Sie voranbringen möchten. Gewinnen Sie mehr Klarheit über Ihre Ziele!

  • Eine Idee hat nur dann eine Chance Realität zu werden, wenn sie professionell kommuniziert wird. Wie Sie Ihre Botschaften rhetorisch und medial so präsentieren, dass sie bei den Menschen wirken, lernen Sie in Trainings und Seminaren. 

  • Das Politikgeschäft ist zu undurchsichtig? Wir bringen Licht ins Dunkel: In Seminaren lernen Sie u.a. wie die Gremienarbeit funktioniert, was eine Satzung ist und wie man einen Antrag stellt. Sie treffen auf Politikprofis, die Ihnen Informationen aus erster Hand liefern.

    Unserer Erfahrung nach bringen jedoch auch die Teilnehmerinnen selbst viele Erfahrungen und Kompetenzen aus Politik, Ehrenamt und Beruf mit, die es wert sind, mit der Gruppe zu geteilt zu werden. Sie lernen also nicht nur von unseren Trainerinnen und Trainern, sondern auch voneinander. Hier bleibt keine Frage unbeantwortet.

  • Netzwerken ist die halbe Miete. Sie bauen sich innerhalb Ihrer Gruppe ein Netzwerk auf und lernen wie Netzwerken richtig geht. Darüber hinaus bringen wir Sie mit Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern verschiedener Ebenen zusammen. Auf die Plätze. Netzwerk. Los!

  • Das Politik-Geschäft ist für Frauen nach wie vor kein einfaches. Lernen Sie die Spielregeln der Macht und finden Sie Ihren persönlichen Umgang damit. Wir bringen Sie mit hochrangigen Politikerinnen zusammen, die ihre persönlichen Erfahrungen mit Ihnen teilen und Sie für Ihren eigenen Weg inspirieren.

  • Sie werden Ihr eigenes politisches Projekt bearbeiten und dort die Instrumente, die Ihnen das Programm an die Hand gibt, anwenden. Gemeinsam in der Gruppe tauschen Sie sich dazu aus und unterstützen und stärken sich gegenseitig.

  • Das Mentoring versteht sich als ein parallel laufender Track des Empowerment-Programms. Keine Qualifizierung kann den Austausch mit einer Praktikerin oder einem Praktiker ersetzen.

  • Mentorinnen und Mentoren

    Unsere Mentorinnen und Mentoren haben sich bereit erklärt, Ihnen während der Dauer des Empowerment-Programmes zur Seite zu stehen. Die Mentoren und Mentorinnen geben Einblicke in ihre Arbeit und unterstützen Sie bei Ihren politischen Vorhaben.


    Und das sind Ihre möglichen Mentorinnen und Mentoren:

    Foto Nicole Bauer
    Nicole Bauer MdB
    © DBT / Thomas Trutschel
    Lukas Köhler MdB
    Dr. Lukas Köhler MdB
    © DBT / Thomas Koehler
    Marco Mendorf
    Marco Mendorf
    © Susanne Klömpges
    Franziska Müller-Rech MdL
    Franziska Müller-Rech MdL
    © Alexander Koch
    Lencke WischhusenMdBB
    Lencke Wischhusen MdBB
    © oro photography Oliver Rösler

    Informationen

  • Wir suchen Frauen, die liberale Ideen für ihr Umfeld haben, Mut zur Gestaltung von Veränderungen mitbringen und über das im politischen Umfeld notwendige Durchhaltevermögen verfügen.

    Das sind Sie:

    - Seit mindestens 1 Jahr in einer liberalen Partei oder Vorfeldorganisation engagiert

    - Interesse ein eigenes liberales Projekt voranzutreiben oder eines zu entwickeln

    - Motivation in den kommenden Jahren politisch oder gesellschaftlich etwas zu bewegen

    - Abgeschlossene Berufsausbildung / Studium oder mind. 5 Jahre Berufserfahrung

  • Das Programm ist als modernes Blended-Learning-Konzept gestaltet, das heißt es kombiniert das Lernen in Präsenz mit dem Lernen im virtuellen Raum.

    Es gibt mehrere mehrtägige Präsenztreffen mit der gesamten Gruppe. Diese finden in Berlin bzw. Gummersbach statt. Sie dienen der Vernetzung und dem intensiven Trainung von Fertigkeiten. Zwischen den Präsenzterminen wird es virtuelle Formate geben, in denen Sie zusätzliches Wissen vermittelt bekommen und sich austauschen. Die Inhalte der einzelnen Veranstaltungen bauen dabei aufeinander auf.

    Außerdem ist die Bearbeitung eines politischen Projektes ein wichtiger Teil des Programms. Inhalt und Umfang des Projektes bestimmen Sie selbst.

    Parallel zu diesen Aktivtäten tauschen Sie sich mit Ihrer Mentorin / Ihrem Mentor aus.

  • Mentorinnen und Mentoren können Vorbild, Ratgeberin, Coach, Kritiker und Förderer sein. Wie die Kommunikation und der Austausch zwischen den Mentoren und Mentorinnen und Ihnen verläuft, gestalten Sie gemeinsam. Das kann ein regelmäßiger E-Mail-Austausch sein, persönliche Treffen und ein Einblick in die Praxis, das Teilen von persönlichem Wissen, Ratschläge bei Problemen oder die Motivation bei bevorstehenden Herausforderungen. Wichtig ist, dass Sympathie und Zeitressourcen passen.

    Die Beziehung zwischen Mentor/Mentorin und Mentee ist vertraulich.

    Im ersten Präsenztermin werden Sie sich mit Ihren Zielen für das Programm auseinandersetzen und mehr über das Mentoring erfahren. Sie können dann Wünsche äußern, wer aus unserem Mentorenpool Ihr Mentor sein soll. Wir werden versuchen, diese Wünsche so weit wie möglich zu berücksichtigen und Ihnen Ihre Mentorin oder Ihren Mentor mitteilen.

  • Das Programm wird zum überwiegenden Teil aus Geldern der Stiftung finanziert.

    Von den Teilnehmerinnen erheben wir einen geringen Eigenbeitrag. Er beträgt 450 Euro für das gesamte Programm. Neben den eigentlichen Inhalten, die im Rahmen von Präsenz- oder virtuellen Veranstaltungen von professionellen Trainerinnen und Trainern vermittelt werden, sind im Rahmen der Präsenztermine Verpflegung und Übernachtungen im Einzelzimmer inklusive.

    Zusätzlich müssen die Teilnehmerinnen ihre Reisekosten selbst tragen.

  • Das Programm wird über 6 Monate laufen. In dieser Zeit wird es vier Präsenztreffen geben, die jeweils 2 bis 4 Tage dauern und immer Donnerstag / Freitag starten und Samstag / Sonntag enden. Die Termine werden zu Beginn festgelegt, so dass Sie diese langfristig einplanen können. Die virtuellen Termine werden unter der Woche abends zwischen 18:00 Uhr und 21:00 Uhr stattfinden und mit ausreichend zeitlichem Vorlauf geplant.

    Darüber hinaus sollten Sie Zeit für die Projektbearbeitung (den Umfang des Projektes bestimmen Sie selbst) sowie den Austausch mit Ihrer Mentorin oder Ihrem Mentor einplanen.

  • Kernstück Ihrer Bewerbung ist das Motivationsschreiben. Darin beantworten Sie bitte folgende Fragen:

    - Woher kennen Sie das Programm?

    - Was ist Ihre Motivation, an dem Programm teilzunehmen?

    - Wie lange sind Sie bereits im liberalen Umfeld aktiv? Wie genau sah Ihr Engagement bisher aus? Was haben Sie erreicht?

    - Was erhoffen Sie sich von Ihrer Teilnahme?

    - Welche Erfahrungen und Kompetenzen bringen Sie bereits in das Programm ein, von dem die anderen Teilnehmerinnen lernen können?

    Zusätzlich benötigen wir einen aktuellen Lebenslauf.

    Gerne können Sie auch ein Empfehlungsschreiben einreichen. Dies ist jedoch nicht zwingend.

     

  • Wir haben uns für ein einstufiges Auswahlverfahren entschieden. Das heißt, wir werden die Teilnehmerinnen aufgrund der eingereichten Unterlagen auswählen.

  • Die Bewerbungsfrist für das Programm von April bis September 2022 ist abgelaufen. Derzeit steht noch nicht fest, wann das Programm neu ausgeschrieben wird.

    Gerne können Sie über die Funktion "Jetzt Interesse bekunden" Ihr Interesse an der Teilnahme am Programm bekunden. Sie erhalten dann eine Email von uns, sobald die Bewerbungsphase startet.

  • Die Corona-Pandemie wird uns noch eine Weile begleiten. Wir planen aktuell damit, dass ab Frühjahr 2022 wieder Treffen in Präsenz stattfinden können. Diese werden dann voraussichtlich unter 2G oder 2G+ stattfinden.

    Darüber hinaus kann die pandemische Lage es erforderlich machen, dass Präsenztreffen gar nicht stattfinden können. In diesem Fall behält die Stiftung sich das Recht vor, die Präsenzveranstaltungen in virtueller Form durchzuführen. 

  • Das Programm lebt auch davon, dass möglichst viele Teilnehmerinnen bei möglichst vielen Terminen dabei sind. Nur so können Sie als Gruppe zusammenwachsen. Auch bauen die Inhalte der Veranstaltungen aufeinander auf. Dennoch kann es passieren, dass Sie zu einzelnen Terminen des Programms verhindert sind. Sprechen Sie uns dann einfach an. Während des gesamten Programms steht Ihnen eine Ansprechpartnerin aus der Stiftung zur Seite.

  • Dann schauen Sie doch auf unserem Veranstaltungskalender, ob in Kürze ein interessantes Training stattfindet.

  • Weitersagen

    Sie kennen eine tolle Frau, die das Empowerment-Programm interessieren könnte? Bitte teilen Sie es:

    Kontakt

    Sie haben noch Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an Anja Bodendieck:
    empowerment@freiheit.org

    #FemaleForward

    Wie können Frauen in Gesellschaft, Politik oder Beruf noch besser an ihr Ziel kommen? Stellen Sie mit uns gemeinsam die richtigen Fragen! Ob bequem oder unbequem. Finden Sie mit uns Antworten. Mehr Infos finden finden Sie unter freiheit.org/femaleforward

    FNF Empowerment Grafik