Raif Badawi Award 2019
Hanéne Zbiss wird mit dem Raif Badawi Award ausgezeichnet

Der Journalistenpreis ehrt den Einsatz mutiger Journalistinnen und Journalisten im Nahen Osten und Nordafrika
Raif Badawi
© Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit Herunterladen

Berlin, 8. Oktober 2019 | Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit verleiht zum fünften Mal den Raif Badawi Award for Courageous Journalists an die Tunesierin Hanéne Zbiss. Der Journalistenpreis ehrt den Einsatz mutiger Journalistinnen und Journalisten im Nahen Osten und Nordafrika und möchte auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam machen. Der Preis wird am 16. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse verliehen.

Hanéne Zbiss ist Investigativjournalistin und schreibt über den Irak und Tunesien, zuletzt bei Inkyfada. In Tunesien wurde sie durch ihre Publikationen über sogenannte Koran-Kindergärten bekannt. Im Fokus ihrer Recherchen stand besonders die dort betriebene Gehirnwäsche, die sehr junge Kinder zu Extremisten werden lässt. Sie berichtet auch über das Schicksal der Frauen und Kinder ehemaliger IS-Kämpfer, die nun versuchen nach Tunesien zurückzukehren.

„Hanéne Zbiss gibt mit ihrer journalistischen Arbeit denjenigen eine Stimme, die selber keine haben. Ihr Mut, sich persönlich für die Stärkung der Demokratie in Tunesien einzusetzen und nachhaltig ihr Land zu verändern, ist ehrenwürdig“, begründete die Jury, bestehend aus Ensaf Haidar (Raif Badawi Foundation for Freedom), Andreas Cichowicz (NDR), Florian Harms (t-online.de), David Schraven (Correctiv), Andrea Backhaus (ZEIT ONLINE) und Astrid Frefel (Freie Journalistin), ihre Entscheidung.

TV-Moderator Constantin Schreiber, der den Preis ins Leben rief, begrüßt die Entscheidung ausdrücklich vor dem Hintergrund der vorangegangenen Präsidentschafts- und Parlamentswahlen: „Tunesien kann ein demokratischer Hoffnungsschimmer in der arabischen Welt sein. Aber eine starke Demokratie braucht starken Journalismus. Hanéne Zbiss ist eine, die ihn umsetzen kann.“

„Sie ist ein leuchtendes Vorbild für unabhängigen Journalismus, der honoriert und gefördert werden muss“, sagte Prof. Karl-Heinz Paqué, Vorsitzender der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, zur Entscheidung der diesjährigen Preisträgerin des Raif Badawi Awards Hanéne Zbiss.

 

An der Preisverleihung wird Raif Badawis Frau, Ensaf Haidar, teilnehmen; die Laudatio hält Düzen Tekkal. Hanéne Zbiss wird persönlich den Preis entgegennehmen.

 

Termin: 16. Oktober 2019, 16 Uhr

Ort: Frankfurter Buchmesse, Halle 3.1 H85, Forum Börsenverein

 

Programm:

 

16:00    

Begrüßung           

Alexander Skipis             

Hauptgeschäftsführer Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V.             

 

Grußwort             

Professor Karl-Heinz Paqué

Vorsitzender der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

 

Laudatio           

Düzen Tekkal

Journalistin und Moderatorin, ARD

 

16:20    

Preisverleihung durch Ensaf Haidar, Ehefrau Raif Badawis,

an Hanéne Zbiss, Investigativjournalistin bei Inkyfada                

Dankesrede von Hanéne Zbiss

 

Im Anschluss an die Preisverleihung findet ein Gespräch mit Ensaf Haidar, Hanéne Zbiss und Düzen Tekkal, moderiert durch Michaela Lissowsky, Themenmanagerin Menschenrechte bei der Friedrich-Naumann-Stiftung, statt. 

Zum Preis

Der Journalistenpreis, initiiert von Badawis Ehefrau Ensaf Haidar und TV-Moderator Constantin Schreiber, soll an den inhaftierten saudischen Blogger Raif Badawi erinnern, der wegen seiner islamkritischen Texte zu 1.000 Peitschenhieben und zehn Jahren Haft verurteilt wurde. 

 

Der Preis wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V. unterstützt.

 

Für Medienanfragen kontaktieren Sie bitte

Daniela Oberstein, Pressereferentin und stellv. Pressesprecherin Ausland
Daniela Oberstein
Stellvertretende Pressesprecherin Ausland
Telefon: +49 30 288778 55