Stipendien
Stipendiatenleben

Als Begabtenförderwerk leben wir Chancengerechtigkeit und eröffnen auf vielfältigste Weise Bildungswege. Die Geförderten eint das Wissen um die Chance, die Bildung und das ihnen gewährleistete Stipendium bedeuten. In der gemeinsamen, auf überfachliche Vernetzung angelegten Förderung erweist sich eben diese Breite als horizonterweiternd und bereichernd.

„Selbstorganisation ist unsere Stärke“, sagen unsere Stipendiaten und leben nach diesem Grundsatz innerhalb der stipendiatischen Gemeinschaft. Wir machen es möglich und unterstützen Sie darin, Projekte der stipendiatischen Arbeitskreise und Initiativen mit dem breiten Stiftungsnetzwerk an Regionalbüros in Deutschland und weltweit, Ihren Beitrag zu einer freiheitlichen und selbstverantwortlichen  Gesellschaft zu verwirklichen.

Wir verstehen unsere Förderung als eine teilnehmende und eigenverantwortliche und binden stipendiatische Aktivitäten in unsere Stiftungsarbeit ein. Somit bleiben auch wir kreativ, innovativ und abwechslungsreich.

Seminare-Tagungen-Workshops-Konferenzen

Auf Seminaren und Tagungen können Sie sich fachbezogen oder fächerunabhängig fortbilden. Unsere Veranstaltungen decken ein großes Spektrum von zeitaktuellen wissenschaftlichen, gesellschaftspolitischen und kulturellen Themen ab, die wir aus liberaler Sicht diskutieren. Da wir über gute Kontakte verfügen, treffen Sie in diesen Veranstaltungen auf interessante und kompetente Referenten aus allen Gesellschaftsbereichen, mit denen Sie „auf Augenhöhe“ diskutieren können.

Weil unsere Wissenschaft und unsere Gesellschaft immer mehr von Komplexität und Internationalisierung geprägt werden, arbeiten wir interdisziplinär, interkulturell und international und nehmen den Begriff „liberale Wertewelt“ wörtlich.

Darüber hinaus vermitteln wir in den Seminaren in unserer Bildungsstätte, der Theodor-Heuss-Akademie Schlüsselqualifikationen und interkulturelle Kompetenz und geben in diversen Veranstaltungen hilfreiche Tipps für den beruflichen Einstieg. Und selbst wem die Stundenpläne eines Bachelor- oder Masterstudiums bzw. das Schreiben der Dissertation wenig Zeit lassen, der kann sich über das facettenreiche Seminar-Angebot der Regionalbüros fortbilden.

Auch wenn die Teilnahme an den Angeboten der ideellen Förderung für alle Stipendiaten verpflichtend ist, wird sie nicht als Belastung empfunden. Im Gegenteil, die meisten können gar nicht genug davon bekommen, wie in Berichten unserer Stipendiaten nachzulesen ist. 

Nehmen Sie Ihre Zukunft in die Hand und werden Sie Freigeist!

 

Ansprechpartner am Hochschulort

Von unseren mehr als 850 Stipendiatinnen und Stipendiaten engagieren sich deutschlandweit rund 90 als Ansprechpartner am Hochschulort. Sie sind unsere stipendiatischen Multiplikatoren, die interessierten Studenten, Schülern und deren Eltern über das stipendiatische Leben in der Stiftung sowie über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Bewerbungsprozess und der Begabtenförderung berichten. Damit ergänzen sie das Informationsangebot der Stiftung um den persönlichen Faktor. Unsere Ansprechpartner können Sie auf Bildungsmessen, Tagen der offenen Tür von Hochschulen und weiterführenden Schulen treffen. 

Zudem ergänzen sie unsere stipendiatische Vernetzung vor Ort, denn unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können trotz aller unserer Bemühungen nicht immer überall sein. Gemeinsam, mit unseren Ansprechpartnern am Hochschulort können Sie sich an Ihrem Studienort im kleineren Kreis treffen, z.B. zu Stammtischen, an denen auch Altstipendiaten und Vertrauensdozenten teilnehmen. 

Hier entwickelt und plant man gemeinsam Treffen, Exkursionen und sonstige Veranstaltungen, oft auch zusammen mit den Regionalbüros vor Ort. Hier treffen Sie auf Gleichgesinnte und auf Freunde, die menschliches Zusammenleben und regionale liberale Diskussionsforen gestalten. 

 

Kontakt

begabtenfoerderung@freiheit.org