Buchvorstellung

Wie liberal ist Indien? 

Neues Buch beleuchtet Freiheitsrechte in der größten Demokratie der Welt

Nachricht12.06.2019Dr. Ronald Meinardus
Indien
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Die Frage beschäftigt Soziologen wie Politologen, vor allem jene, die Sorge tragen um den Zustand der Freiheitsrechte in der Welt: Wie liberal ist Indien, das nach China bevölkerungsreichste Land der Welt? Die Frage nach der Liberalität der größten Demokratie der Welt, hat nach dem Wahltriumph der Hindunationalisten und ihres Anführers Narendra Modi bei den Parlamentswahlen an Aktualität gewonnen.

In einem nun erschienen Sammelband geben 17 indische Experten in englischer Sprache Antworten. Die Autoren sind Experten in ihren Themenfeldern und ausnahmslos mit der liberalen Projektarbeit der Friedrich Naumann Stiftung in Indien verbunden. 

„Vom ersten Moment an, da ich nach Indien gekommen bin, hat mich die Frage, wie liberal dieses Land ist, fasziniert“, sagt Dr. Ronald Meinardus, Herausgeber und Mitautor des Bandes, der Neu-Delhi nach fünf Jahren in wenigen Tagen verlassen wird.

Es ist ein breites Spektrum: Nach einer Betrachtung über die Bedeutung liberaler Grundsätze in der indischen Geistesgeschichte, befasst sich ein Beitrag mit der Frage, ob bzw. in welchem Maße Mahatma Gandhi, der „Vater der Nation“, ein Liberaler war. Weitere Texte gehen auf die indische Verfassung ein und ergründen, wieso es in der größten Demokratie der Welt keine liberale Partei von Rang gibt. Der Grad der wirtschaftlichen Freiheit, das zusehend aktuelle Verhältnis von Hinduismus und Liberalismus, Indiens Bildungssystem, Massenarmut und soziale Gerechtigkeit sind weitere Aspekte. Dass Indien im Umbruch ist, zeigen die Ausführungen in den Kapiteln zur digitalen Transformation, der Entwicklung der Transsexuellengesetzgebung und schließlich der Abschnitt „Wie liberal ist Indiens Jugend?“. 

Der Sammelband liefert originelle Beiträge zu Themen, die für die liberale Qualität der südasiatischen Republik bedeutsam sind. „Indien ist weit davon entfernt, das Prädikat liberale Demokratie zu verdienen“, sagt Herausgeber Meinardus. Dennoch: In einer von zunehmendem Autoritarismus geprägten Welt, biete das in dem Buch dokumentierte Streben der Inder nach Freiheit viele positive Lehren, fügt er an.  

Dazu zählen die liberale Überzeugung, dass die Demokratie die beste Regierungsform ist, in pluralen und ethnisch, wie religiös diversen Gesellschaften Frieden und Stabilität zu sichern. Ebenso wichtig sei die – in dem Band empirisch dokumentierte – Erkenntnis, dass die Liberalisierung der Märkte die erfolgreichste Strategie zur Überwindung der Massenarmut ist.    

„How Liberal is India? The Quest for Freedom in the Biggest Democracy on Earth“ umfasst 252 Seiten und ist im Academic Foundation Verlag in Neu Delhi erschienen. Das Buch ist in Indien im Buchhandel und online erhältlich. In Folge einer Sondervereinbarung mit dem Verlag können Interessenten den gesamten Text kostenfrei auf der Website des Regionalbüros Südasien herunterladen. 

 Dr. Ronald Meinardus leitet das Regionalbüro Südasien der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Neu-Delhi.

Für Medienanfragen kontaktieren Sie bitte

Daniela Oberstein
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Tel.: +49 30 288778 55