Menschenrechte International

Westafrika – Die Menschenrechtswochen

Nachricht26.10.2018
Die Meschenrechtswochen
Khadidia Sangaré (right), Mali’s Minister for Human Rights, presents a 2018 participant of the annual human rights course with a certificate at the Constitutional Court in BamakoFNF

Auch in Westafrika widmet sich die Friedrich- Naumann-Stiftung für die Freiheit intensiv der Menschenrechtsbildung. Dabei geht man hier weit über die üblichen Maßnahmen wie etwa Seminare und Vorträge hinaus. So organisiert die Stiftung seit 2011 jedes Jahr die „Menschenrechtswochen“ in Kooperation mit der Stiftung René Cassin aus Straßburg. Aufgrund des großen Erfolgs der Veranstaltung hat sich inzwischenauch eine Vielzahl von lokalen und internationalen Partnern der Initiative angeschlossen. So sind etwa die UN Mission MINUSMA in Mali, das Regionalbüro des UN Hochkommissars für Menschenrechtesowie die Nationalen Menschenrechtskommissionen der Region dabei. Neben Fortbildung und Seminaren sind mittlerweile auch Filmvorführungen, Konferenzen und Erfahrungsaustausch mit weiblichen und männlichen Verfassungsrichtern und Anwälten Teil der Menschenrechtswochen. Bei mittlerweile 18 Veranstaltungen (neun im Senegal, fünf in Mali, fünf in der Elfenbeinküste) nahmen dabei bereits rund 1500 weibliche und männliche Anwälte, Richter, Menschenrechtsverteidiger und interessierte Bürger aus den Ländern des frankophonen Afrikas an den Menschenrechtswochen teil. Dabei kommt es zu einem einmaligen Austausch von Erfahrungen und Wissen im Kampf für den Schutz und die Förderung der Menschenrechte auf dem afrikanischen Kontinent.