"Welche Farbe hat die Freiheit?"

Eröffnung der Kunst-Ausstellung mit Werken von Simone Westphal im Atrium der Stiftung

Nachricht14.07.2017
Ausstellung
Noch bis September kann die Ausstellung im Atrium der Stiftung in Potsdam besucht werden. Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

"Leidenschaft für Papier und Farben" - unter diesem Titel steht die Ausstellung von Simone Westphal, deren Werke sich mit Freiheit und Frei sein beschäftigen und die noch bis September im Atrium der Stiftung in Potsdam-Griebnitzsee zu sehen sind.

Ca. 80 Gäste verfolgten am 12. Juli auf der Vernissage mit großem Interesse der Führung von Kunsthistorikerin Hildegard Rupeks-Wolter durch die Ausstellung, die von sommerlichen Klängen der Gruppe Luna Jazz begleitet wurde. Die Vernissage ist Teil des Wettbewerbs "Freiheit und Kunst" der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und dem BVBK Brandenburgischer Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler e. V.

Auf der anschließenden Diskussion unter dem Titel "Welche Farbe hat die Freiheit?" zur Rolle von Farben in der Politik stellte Politikwissenschaftler Bernd Schüler fest: Über Farben erschließen wir uns die Politik. Grundfarben sind elementare Orientierungsmuster und ordnen das parteipolitische Spektrum. Über Farben wird vieles visualisiert, was außerhalb unseres alltäglichen Erfahrungsbereiches liegt.

Lebhaft wurde mit dem Publikum zur Rolle von Farben auf Wahlplakaten, in Logos von Parteien diskutiert. Welche Farbe steht für was und wie hat sich das entwickelt? Am Schluss stellte sich natürlich die Frage: Welche Farbe hat die Freiheit? Mit welchen Farben wird Freiheit in Verbindung gebracht? Dies konnte nicht abschließend geklärt werden, denn die Freiheit ist für jede/n individuell.

Downloads