Ehrung

Veysel Ok wird mit Thomas-Dehler-Preis ausgezeichnet

Menschenrechtsanwalt für langjähriges Engagement geehrt

Nachricht04.04.2019Julia Gresförder
Veysel Ok
Der Menschenrechtsanwalt Veysel Ok wird für sein Engagement ausgezeichnet.Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Veysel Ok ist der diesjährige Preisträger des Thomas-Dehler-Preis. Die Thomas-Dehler-Stiftung ehrt damit das mutige Engagement des Menschenrechtsanwalts.

Der Menschenrechtsanwalt Veysel Ok steht wie kaum ein anderer für den Kampf um Rechtsstaatlichkeit in der Türkei. In Deutschland ist er vor allem bekannt, weil er den die WELT-Korrespondent Deniz Yücel vor Gericht vertreten hat.

Aber auch für viele andere Menschen setzt sich der Jurist ein: Veysel Ok kämpft unerschütterlich, dabei lebt er auch mit persönlichen Konsequenzen – mittlerweile steht er selbst unter Anklage. Der Thomas-Dehler-Preis wird Veysel Ok am Freitag, 5. April, in München überreicht. 

Hochkarätige Preisverleihung

Mit dem Preis zollt die Thomas-Dehler-Stiftung dem unerschrockenen Kämpfer für Pressefreiheit und Menschenrechte Anerkennung, ganz im Sinne des Namensgebers der Stiftung. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesjustizministerin a. D. und Vizepräsidentin der Thomas-Dehler-Stiftung, wird die Laudatio auf Veysel Ok halten. 

Bernhard Niebrügge, Sonderkorrespondent im Auslandsstudio von ARD/BR, berichtet im Rahmen der Preisverleihung über "Die Lage der Menschenrechte in der Türkei".

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Münchner Künstlerhaus am Lenbachplatz, Lenbachplatz 8.

Kämpfer für Menschenrechte

Veysel Ok ist Menschenrechtsanwalt und wurde 1984 in Diyarbakır geboren. Er studierte Jura an der Universität in Istanbul, bevor er seine eigene Anwaltskanzlei eröffnete.

Er spezialisierte sich auf Fälle der Meinungs-und Pressefreiheit, vor allem die von kurdischen Journalistinnen und Journalisten. Er vertrat renommierte Jounalisten wie Ahmet Altan, Şahin Alpay und Deniz Yücel und ist einer der Begründer der NRO ''Media and Law Studies Association (MLSA)''.

 

Für Medienanfragen kontaktieren Sie bitte

Johann Ahlers
Tel.: +49 30 - 288 778 - 561