Update 2: Von Säulen zu Mosaik

Nachricht29.09.2016
puzzle
CC0 Public Domain/ Pixabay.com/unbearbeitet

Heute festgefahren:

  • Die Rentenpolitik folgt einem simplen Modell: dem des Eckrentners, der nach seiner Ausbildung als Angestellter in die Rentenversicherung eingezahlt – ununterbrochen, 45 Jahre lang. Das ist aber schon heute realitätsfern.

  • Das Problem: Die klassischen drei Säulen der gesetzlichen, betrieblichen und privaten Altersvorsorge sind zu bürokratisch. Wechselt ein Angestellter den Arbeitsplatz, kann er seine Rentenanwartschaften oft nicht mitnehmen. Die Hinzuverdienstgrenzen bei der Rente wirken derzeit oft wie ein Beschäftigungsverbot im Alter.

Morgen individuell:

  • Die Rentenpolitik passt sich der modernen Arbeitswelt an. Verpflichtende und freiwillige Vorsorge sind flexibel kombinierbar – je nach Verlauf des Arbeitslebens.  Einen jederzeit verfügbaren Überblick bietet ein digitales Vorsorgekonto.

  • Der freie Wechsel zwischen Tätigkeiten, Arbeitgebern und Beschäftigungsformen soll problemlos möglich sein – ohne Nachteile für die Altersvorsorge. Das Prinzip: Altersvorsorgeprodukte und Anwartschaften folgen dem Versicherten und seinem Lebenslauf.

  • Lebensläufe, Planungen und Wünsche für das Leben sind vielfältig. Der Übergang in die Rente soll – nach dem Vorbild Schwedens – ab dem 60. Lebensjahr flexibel möglich sein. Einzige Voraussetzung: Die Rentenansprüche liegen oberhalb der Grundsicherung. Die Höhe der Rente hängt vom Zeitpunkt des Renteneintritts ab. Ein Jahrgangs-Faktor bei der Berechnung der Rentenhöhe sichert den fairen Generationsausgleich.

  • Die berufsständischen Versorgungswerke der freien Berufe sind eine solide Alternative zur gesetzlichen Rentenversicherung. Sie sollen auch für andere Berufsgruppen geöffnet werden.

  • Hinzuverdienstgrenzen im Alter entfallen. Dies ermöglicht gleitende und flexible Übergänge vom Erwerbsleben in den Ruhestand.

Publikationen zum Thema

Altersvorsorge

Die Herausforderungen für die Rentenpolitik sind enorm. Die demografische Entwicklung verändert unsere Gesellschaft und der Arbeitsmarkt wird immer vielseitiger. Mutige Reformen sind gefordert, um die Interessen von Jung und Alt angemessen zu reflektieren. Liberale Rentenpolitik bietet die Grundlage für eine faire, verlässliche und moderne Altersvorsorge. Denn das Rentensystem ist nur leistungs-und tragfähig, wenn die klassischen drei Säulen zu einem individuellen, flexiblen und transparenten Baukastenmodell weiterentwickelt werden. Mehr