#UnitedNationsOfInnovation
“… making everyone’s life better”

Smart City Festival 2019 in Belgrad

„Smart Visions - Smart Living"

Eine grundsätzliche Offenheit gegenüber dem technischen Fortschritt: Dafür steht liberale Politik. Jedoch sind Innovation und digitale Transformation nie nur Selbstzweck, sondern müssen sich immer am Ziel orientieren, die Lebensqualität der Menschen zu verbessern.

 „So viel Freiheit wie möglich für so viele Menschen wie möglich“ lautet das Motto. Aber welche Vision von gesellschaftlicher Zusammenarbeit und Entscheidungsfindung ist notwendig, um die Bürger zu stärken und Wohlstand und Lebensqualität im städtischen und ländlichen Raum zu generieren? Mit diesen Fragen beschäftigte sich das dritte Smart City Festival #SCF19 in Belgrad unter dem Titel „Smart Visions - Smart Living" und zog rund 700 Interessenvertreter, Unternehmer, Wissenschaftler und Experten zum Thema Smart-City aus dem ganzen Westbalkan an. Organisiert wurde das Smart City Festival von der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, der Serbischen Handelskammer, Palgo Smart, Serbian Tech und der Ständigen Konferenz der Städte und Gemeinden. Im Jahr 2019 wurde das Festival vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Smart City Education Initative SCEI und über 50 Partnerorganisationen unterstützt.  

Die Veranstaltung bot den Gästen verschiedene interessante Themen, wie eine internationale Konferenz, eine Best-Practice-Pitching-Bühne namens Agora, eine Smart City EXPO, verschiedene Networking-Veranstaltungen, drei Open-Data Publisher Awards und drei gemeinsame Workshops der Städte Wien und Belgrad. Darüber hinaus gab das SCF19 140 Schülern und ihren Lehrern die Möglichkeit, an Bildungsaktivitäten teilzunehmen, die von führenden Organisationen im Bereich der STEM-Bildung gemeinsam organisiert wurden. 

Die vielen Gäste hatten die Möglichkeit, auf der Expo Beiträge von 50 Experten aus ganz Europa und den USA zu hören und zu diskutieren, Konzepte mit Unternehmern auszutauschen und sich mit führenden Vertretern der Region zu vernetzen.  

Der Veranstaltungsort des Smart City Festival 2019, das Belgrader Expo Center, öffnete seine Pforten in den frühen Morgenstunden des 15. Oktober. Zur Eröffnung hatten sich bereits mehr als dreimal so viele Gäste registriert, als der Hauptkonferenzsaal aufnehmen konnte - ein ermutigendes Signal für das wachsende Bewusstsein der Beteiligten über die Bedeutung einer nachhaltigen Stadtentwicklung, der digitalen Transformation und der Innovationsförderung in der Gesellschaft. 

Eingeleitet wurde das dritte Festival von Zoran Stanojevic, einem bekannten TV-Moderator und Journalisten. Ihm folgten Begrüßungsreden von Michael Roick, FNF-Projektleiter für den Westbalkan, S.E. Kimmo Lähdevirta, Botschafter der Republik Finnland, Dorothea Gieselmann, stellvertretende Leiterin der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland und Zoran Radojicic, Bürgermeister der Stadt Belgrad. 

Die Smart City Education Initative und das Smart City Festival haben sich den Ruf erworben, die Technologieaspekte des Smart City Prozesses nicht zu evangelisieren, sondern manchmal schwierige Fragen zu stellen. Im Jahr 2019 standen folgende zentrale Themen im Vordergrund: 

- Was ist die Vision des europäischen Smart City Prozesses und wie kann er in einen regionalen Kontext gestellt werden? 

- Wie könnten Wissenstransfer, Innovation und digitale Transformation ländliche Gebiete in Südost- und Osteuropa verändern?

- Was sind die verschiedenen „human aspects“ des Smart City Prozesses und wie sind sie nachhaltig zu kombinieren?        

Die Resonanz auf das Smart City Festival war überwältigend positiv, vor allem in den Sozialen Medien unter den Hashtags #SCF19 und @smartcityfestival. 

Viele Experten, Aussteller und Vertreter von Institutionen lobten den Inhalt, die Präsentation und die Organisatoren - und bezeichneten SCF19 als die führende Veranstaltung zu Smart Cities im Jahr 2019.    

Testimonials

Stephan Holowaty, IT Consultant, MdL - FDP, Schleswig-Holstein

 „Ich habe mich sehr gefreut, beim Smart City Festival Belgrad dabei zu sein - tolle Diskussionen, wunderbare Talente und spannende Ideen. Das Smart City Festival Belgrad zeigt, wie Serbien die Digitalisierung nutzen kann, um innovative, stärkere und nachhaltigere Gemeinschaften zu schaffen, um so das Leben eines jeden Einzelnen zu verbessern."

 

Michael Lobeck, Senior Expert Urban Development/Smart City, promediare.de

“Die Teilnahme am Smart City Festival Belgrad 2019 war für mich sehr wertvoll.

Obwohl ich seit 15 Jahren an diesem Thema arbeite, habe ich viele neue Ideen aus unterschiedlichen Perspektiven von erfahrenen Praktikern aus verschiedenen Ländern und Themen erhalten.

Besonders gut gefiel mir die offene Diskussionskultur. Der Austausch, der beides ermöglicht - Datenschutz UND Datennutzung - hat mich zu neuen Projektideen inspiriert.”

 

Hartfried Wolff, Jurist, KPMG

„Das SCF ist eine außerordentliche Veranstaltung: moderne Themen, Dialog zwischen Wirtschaft und öffentlicher Hand sowie Bildungseinrichtung mit Kinderworkshops. Besser kann eine moderne Plattform der Stiftung im Ausland nicht organisiert werden.“

„Für eine SmartCity-Strategie ist u.a. entscheidend, dass sie demokratisch Akzeptanz bei den Menschen findet, in einem rechtlich gesicherten und vertrauenswürdigen Raum Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger stiftet und berücksichtigt, dass moderne Städte eine Kultur auch in der Administration voraussetzen, die digitale Anwendungen ermöglichen. Kulturell bedeutet das: Fehlerkultur und „Trial & Error“ zulassen, Evaluierungszeiträume einplanen und - Mut zur Kreativität.“

 

Marco Maas, CEO Datenfreunde GmbH

„Für mich war es das erste Smart City Festival - und das erste in Belgrad. Die Organisation des Festivals und die Location sind super ausgewählt: Es gibt Vortragsbühnen aber auch Flächen, in die man sich für Gespräche zurückziehen kann. Und hier war ich angenehm überrascht, denn bei meinem etwas abseitigen Thema der Mediendistribution hatte ich nicht gedacht, dass ich viele Menschen mit Anknüpfungspunkten treffen würde. Letzten Endes habe ich Einladungen auf zwei weitere Konferenzen und etliche Projektanbahnungen machen können ... Ich bin gern beim nächsten Mal wieder dabei!"

 

Mehr zum Thema