Top 5 Artikel im November

Diese Themen haben unsere Leser im November am meisten interessiert

Nachricht28.11.2017
Top 5 Artikel freiheit.org
istock / NicoElNino

Das Jamaika-Aus, Simbabwe, der Libanon, die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe, ein drittes Geschlecht im Geburtenregister einzuführen und das Menschenbild des Staates, diese Themen haben im November die Leser von freiheit.org besonders bewegt.

1. Zorn, Verärgerung, Schuldzuweisungen

Titelbild DER SPIEGEL Nr. 48 vom 23.11.2017
Titelbild DER SPIEGEL Nr. 48 vom 23.11.2017

Wie steht die Friedrich-Naumann-Stiftung zum Scheitern der Sondierungsgespräche in Berlin? Diese Frage hat freiheit.org-Leser nach dem Aus für Jamaika besonders interessiert. „Dass die FDP jetzt kritisiert wird, war zu erwarten. Dass sie aber auch kritisiert worden wäre, wenn sie einen solchen Koalitionsabschluss unterzeichnet hätte, durfte ebenso mit Sicherheit erwartet werden“, meint der Vorsitzende der Stiftung, Wolfgang Gerhart. Und schaut kritisch zur Verhandlungsführung der Union. Zum Text von Wolfgang Gerhart.

2. Was traut uns der Staat zu?

Frauentag
iStock.com/KittisakJirasittichai

Das Bürgerliche Gesetzbuch in seiner Ursprungsform war vom Leitbild des mündigen Bürgers geprägt. Dieser trägt eigenverantwortliche Entscheidungen und Konsequenzen. Davon ist heute nicht mehr viel übrig, findet der Rechtswissenschaftler Matthias Rüping. In seiner Doktorarbeit beschäftigt sich der ehemalige Stipendiat der Friedrich-Naumann-Stiftung mit der Frage, wie der Gesetzgeber den Bürger sieht und was er ihm zutraut. Mit freiheit.org hat er dazu gesprochen. Zum Interview.

3. Stürzt der Libanon in ein politisches Vakuum?

Libanon
Dem Libanon drohen Unruhe, Chaos, politisches Vakuum und die erhöhte Gefahr von gewaltsamen Auseinandersetzungen.iStock/ MarkRubens

Die Libanesen kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus: Zunächst floh der amtierende libanesische Regierungschef - aus Angst um sein Leben - nach Saudi-Arabien. Dann trennte er sich innerhalb von Stunden von seinem Amt. Der Ablauf dieser Vorgänge würde bereits in gefestigten Demokratien für einen handfesten Ausnahmezustand sorgen. Aber welche Auswirkungen haben sie für den Libanon, ein innenpolitisch chronisch labiles Land, das von Krisenherden umgeben ist und ohnehin am Rand des wirtschaftlichen Kollapses steht? Dirk Kunze zur Lage im Libanon.

4. Militärputsch in Simbabwe

Robert Mugabe.
Robert Mugabe.Gemeinfrei

Die Nachrichten aus Simbabwe bewegten freiheit.org-Leser besonders. Was wissen und denken wir? Wie geht es jetzt weiter? Fragen, die die Projektleiterin der Friedrich-Naumann-Stiftung, Barbara Groeblinghoff, blitzschnell einordnete. Auch als der Rücktritt des ehemaligen Präsidenten Robert Mugabe feststand. Für die Expertin nur ein "Ende des Tyrannen, aber noch nicht das Ende der Tyrannei". Zum Hintergrund-Artikel.

5. Stolz auf dieses Menschenbild

transgender
Mann und Transgender-Symbol.iStock/nito100

Männlich, weiblich, fehlende Angabe; das sind seit 2013 die Optionen für die verpflichtende Eintragung des Geschlechts von Neugeborenen im Geburtenregister. "Auf Karlsruhe ist Verlass", findet die ehemalige Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und begrüßt die Entscheidung des Verfassungsgerichts, ein drittes Geschlecht im Geburtenregister aufzunehmen. Zur Pressemitteilung.