Südkorea: Altstipendiatin zur Ministerin ernannt

17.01.2005

Anfang Januar ernannte der südkoreanische Präsident Roh Moo-hyun Dr. Kim Sun-Uk, eine Altstipendiatin der Friedrich-Naumann-Stiftung (FNSt) und Vorsitzende der FNSt-Alstipendiatenvereinigung Südkorea, der größten im Ausland weltweit, zur Ministerin für Regierungsgesetzgebung (Government Legislation). Die 52-jährige Professorin ist eine angesehene Juristin, die Reformerin gilt, insbesondere im Bereich von Gleichstellungsfragen und Frauenrechten. Nach ihrem Jurastudium an der renommierten Ewha Frauenuniversität in Seoul wurde Dr. Kim, die seit 1985 ein Stipendium von der FNSt erhielt, 1988 an der Universität Konstanz in Verwaltungsrecht promoviert. Nach ihrer Rückkehr nach Korea arbeitete sie zunächst im koreanischen Frauen-Entwicklungsinstitut (Korean Women’s Development Institute).

Anlässlich des Besuchs von FNSt-Vorstandsmitglied Dr. Irmgard Schwaetzer im März 2004 hatten das Büro Seoul der Stiftung und Professor Kim eine Vortragsveranstaltung über die Rolle von Politikerinnen in der deutschen Politik organisiert. In der anschließenden Diskussionsrunde waren sich alle Anwesenden einig, dass nicht nur in Südkorea mehr Frauen an die Schaltstellen der Macht, d.h. in politische Entscheidungspositionen, gelangen müssen, um Gleichberechtigung von höchster Ebene vorantreiben zu können. Die Ernennung von Dr. Kim zur Ministerin kann daher als großer Erfolg für die Frauenbewegung in Korea gesehen werden. Der Aufstieg der Altstipendiatin in ein hohes Staatsamt ist zugleich Ausdruck des zunehmend liberalen Klimas in Südkorea, das nun auch die Karrieren von dem deutschen Liberalismus nahestehenden Koreanern fördert. Im Juni letzten Jahres war Professor Dr. Park Eung-kyuk zum Präsidentenberater in Dezentralisierungsfragen ernannt worden. Professor Park wurde ebenfalls in Deutschland promoviert und leitet das Center for Local Autonomy an der Hanyang Universität in Seoul, das seit 17 Jahren Partner der Stiftung ist.

Neben ihrer Tätigkeit als Wissenschaftlerin war Dr. Kim auch Vorstandsmitglied der Koreanischen Gesellschaft für Öffentliches Recht sowie der Koreanischen Gesellschaft für Frauenstudien. Die ehemalige FNSt-Stipendiatin leitete außerdem das Koreanische Fraueninstitut, das an der Ewha Universität untergebracht ist.

Photo: © Korea Times