Stiftung
Anne Brasseur: leidenschaftlich für die Demokratie und Freiheit in Europa

Die große Liberale feiert heute ihren 70. Geburtstag
Anne Brasseur
Anne Brasseur war ehemals Präsidentin der Parlamentarischen Versammlung © dpa

Es kann keine „funktionierende Demokratie ohne Rechtsstaatlichkeit und den Schutz von Menschenrechten geben“, betonte Anne Brasseur anlässlich des 70. Geburtstages des Europarates. Deshalb, so Brasseur, muss unser Europa immer ein Europa der Menschenrechte sein.

Europa, Menschenrechte, Rechtsstaat: Wenige Menschen haben sich so leidenschaftlich für die Demokratie und Freiheit in Europa eingesetzt wie Anne Brasseur. Die große Liberale feiert heute ihren 70. Geburtstag.

Vor zwei Jahren hat Brasseur sich aus der aktiven Tagespolitik zurückgezogen – und kann auf ein bewegtes politisches Leben zurückblicken: Sie begann ihre Karriere als Gemeinde- und Schöffenratsmitglied der Stadt Luxemburg, wurde 1979 ins luxemburgische Parlament gewählt und war Bildungsministerin im Kabinett des späteren EU-Kommissionsvorsitzenden Jean-Claude Juncker. Europaweite Bekanntheit erlangte Brasseur als Präsidentin der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa und Präsidentin des Europarates. In ihrer Funktion setzte sie sich wie keine andere für die europäischen Werte ein und schreckte auch vor deutlicher Kritik an Regierungen, Mitgliedsstaaten, Institutionen und Organisationen nicht zurück. Unvergessen bleibt ihr kritischer Bericht über die Führung der FIFA, der eine umfassende und von Halbwahrheiten gespickte Lobbykampagne des Fußball-Weltverbands gegen den Bericht und seine Urheberin nach sich zog. Doch Anne Brasseur ließ sich auch von persönlichen Attacken nicht von ihrem Kurs abbringen – egal, ob sie nun von der FIFA, der polnischen Regierung oder dem ungarischen Präsidenten Viktor Orbán ausgingen. So war es auch eine ihrer ersten Amtshandlungen als Präsidentin des Europarates, das Stimmrecht der russischen Delegation als Reaktion auf die russische Annexion der Krim im April 2014 zu suspendieren. „Die Ukraine braucht Europa, und Europa muss die Ukraine unterstützen“, stellte Brasseur im Anschluss klar.

Nach 42 Jahren in der aktiven Tagespolitik verabschiedete Brasseur sich ins Privatleben – doch dem Kampf für Demokratie und Menschenrechte geht sie noch immer nach. Seit 2012 ist sie Jurymitglied des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises, seit 2018 Kuratoriumsmitglied der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Wir gratulieren Anne Brasseur herzlich zu ihrem 70. Geburtstag und bedanken uns für über vierzig Jahre europäischer Menschenrechtspolitik. Es braucht mehr liberale Politikerinnen wie sie, die Verantwortung übernehmen und die europäischen Werte verteidigen: Demokratie, Rechtsstaat, Menschenrechte.