„Re-Animate Europe“

Stiftung für die Freiheit startet dritte Runde des internationalen Comic-Wettbewerb

Nachricht03.11.2016Anna Reineke
Re-Animate Europe

Die EU hat wahrlich schon harmonischere Zeiten gesehen. Was können wir tun, um das europäische Projekt zu reanimieren? Diese Frage stellt das Europäische Dialogprogramm der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit Künstlern weltweit. In der dritten Runde ihres Comic-Wettbewerbs „Animate Europe“ werden kreative Ideen zum Thema „Re-Animate Europe“ gesucht. Beiträge können bis zum 5. Februar 2017 eingereicht werden.

Angefangen bei der andauernden Flüchtlingskrise, über interne Unstimmigkeiten, den Brexit und einen wachsenden Vertrauensverlust in die politischen Entscheidungsträger und -institutionen, ist es kein Wunder, dass der europäischen Wertegemeinschaft derzeit manchmal die Luft auszugehen scheint. Brauchen wir einen Superhelden oder magischen Heiler, der die richtige Medizin für Europa finden kann? Das Brüsseler Büro der Stiftung für die Freiheit ruft Künstler weltweit dazu auf, ihre heilenden Ideen für Europa zeichnerisch darzustellen und Europa auf diese Weise ein langes Leben zu sichern.

Eine internationale Jury wird aus allen eingereichten Konzepten und Ideen im Februar 2017 sieben Finalisten auswählen. Diese werden dann gebeten, eine achtseitige Comicgeschichte zu erzählen. Im Rahmen einer Preisverleihung im Belgischen Comic Strip Center wird Mitte Juli kommenden Jahres der Gewinner des Wettbewerbs bekannt gegeben.

Bereits 2013 und 2015 richtete das Europäische Dialogprogramm der Stiftung für die Freiheit den internationalen Comic-Wettbewerb „Animate Europe“ mit großer Resonanz aus. Die Idee dahinter? Neue und kreative Perspektiven zur Zukunft Europas zu gewinnen und neue Zielgruppen dazu anregen, sich mit dem oft abstrakten Thema Europa auseinanderzusetzen. Im Comic-Land Belgien, dem Ursprungsland von gezeichneten Helden wie Lucky Luke oder Tim und Struppi, lag die Wahl des grafischen Mediums dabei auf der Hand. Gleichzeitig bieten Comics durch ihre Verbindung von Illustration und Text die Möglichkeit, emotional ansprechende und auch abstrahierende Narrative zu schaffen, die selbst zu komplexen Themen einen leichteren Zugang ermöglichen.

Aus den vorangegangenen beiden Wettbewerben sind zwei Comic-Anthologien (2013, 2015) hervorgegangen. Sie fassen die künstlerischen Visionen der jeweiligen Finalisten zusammen und bieten eine vielseitige, teils positive, teils kritische Sicht auf Europa. Gleichzeitig tourt eine Wanderausstellung der Comics durch Europa und über dessen Grenzen hinaus und regte mehrere tausend Menschen zur Auseinandersetzung mit den behandelten Themen an. So waren die Comics unter anderem in verschiedenen EU-Institutionen, auf der Leipziger Buchmesse, beim Comic-Salon Erlangen, aber auch in Schulen, Universitäten und bei Diskussionsveranstaltung zu sehen. Auch im Rahmen des neuen Wettbewerbs wird eine Anthologie veröffentlicht und anschließend eine Wanderausstellung auf die Reise gehen.

Weitere Informationen zum aktuellen und den vergangenen Animate Europe Wettbewerben sind zu finden unter: https://fnf-europe.org/animate-europe/

Für Medienanfragen kontaktieren Sie unsere Europaexpertin der Stiftung für die Freiheit: