Einladung Pressekonferenz: Reformmodelle für Hinzuverdiener bei Hartz-IV

Gutachten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
29.01.2019Berlin
PK ifo-Gutachten Reformmodelle für Hinzuverdiener für Hartz-IV
Llgorko / iStock / Getty Images Plus

Das Gutachten im Auftrag der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit greift eine aktuelle Debatte zur Reform von Hartz IV auf und macht neue Vorschläge für eine Verbesserung der Hinzuverdienstgrenzen. Mit den Reformoptionen wird gezeigt, dass bessere Arbeitsanreize und mehr Gerechtigkeit bei Hartz-IV möglich und notwendig sind. Alle Modelle sind aus Haushaltssicht bezahlbar, damit umsetzbar und führen langfristig zu Wachstum und beleben den Arbeitsmarkt.

Vorstellung eines Gutachtens des ifo Instituts München
„Anreize für Erwerbstätige zum Austritt aus dem Arbeitslosengeld-II-System und ihre Wechselwirkungen mit dem Steuer- und Sozialversicherungssystem“

Termin: Montag, 04. Februar 2019, 11:00 Uhr
Ort: Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz, Raum 4
Schiffbauerdamm 40/Ecke Reinhardtstraße 55, 10117 Berlin

Podium:

- Prof. Dr. Andreas Peichl, Leiter des ifo Zentrums für Makroökonomik und Befragungen
- Prof. Dr. Karl-Heinz Paqué, Vorstandsvorsitzender der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

 als Gäste:

- Michael Theurer MdB, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Fraktion der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag

- Johannes Vogel MdB, Sprecher für Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik der Fraktion der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag

- Moderation: Annett Witte, Leiterin Liberales Institut und Themenmanagement der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Für Ihre Akkreditierung senden Sie bitte eine E-Mail an presse@freiheit.org oder wenden Sie sich an den unten stehenden Pressekontakt.

Pressekontakt:
Anders Mertzlufft, Leiter Kommunikation und Pressesprecher der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, presse@freiheit.org, Tel. 030 28 87 78 59, www.freiheit.org