Pressemitteilung
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit setzt das analoge Veranstaltungsprogramm bis 4. Mai aus

Die Geschäftsstelle der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Potsdam
Die Geschäftsstelle der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Potsdam. ©  Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit 

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit setzt das analoge Veranstaltungsprogramm bis zum 4. Mai aus – und bietet digitale Veranstaltungen auf Freiheit.Plus an.

Anlässlich der aktuellen Situation und zur Unterstützung der Bemühungen, die Verbreitung des Corona-Virus einzugrenzen erklärt die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit:

Als politische Bildungseinrichtung mit rund 100.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Jahr, Partnern und Stipendiatinnen und Stipendiaten setzen wir angesichts der aktuellen Entwicklungen auf weitreichende präventive Maßnahmen im Gesundheitsschutz. Daher werden wir bis zum 4. Mai 2020 keine Präsenzveranstaltungen in Deutschland durchführen. Seit dem 16. März 2020 arbeitet der Großteil unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Inland mobil.

Um Ihnen auch in Zeiten des eingeschränkten öffentlichen Lebens hochkarätige Veranstaltungen bieten zu können, haben wir ein neues digitales Veranstaltungsangebot entwickelt: Auf Freiheit.Plus bieten wir Ihnen jeden Tag spannende Web-Talks und Interviews mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Live und On-Demand auf plus.freiheit.org

Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter presse@freiheit.org