Potsdam: Über 100 neue Stipendiatinnen und Stipendiaten im Truman-Haus

16.04.2013


Vom 12. bis 14. April 2013 fanden sich 106 neu aufgenommene Stipendiatinnen und Stipendiaten der Begabtenförderung im Stiftungssitz in Potsdam ein, um gemeinsam eine aufregende Zeit als Stiftungsstipendiaten zu beginnen.

Den Stipendiaten und Stipendiatinnen stehen verschiedene Arbeitskreise zu den Themen Bildung, Demokratie, Internationales, Kultur, Innovation und Umwelt sowie Wirtschaft & Soziales offen. Aber auch die Initiative Entrepreneure oder die Queer Initiative bieten weitreichende Möglichkeiten, sich und seine Ideen einzubringen. Darüber hinaus bietet die Promovierendeninitiative den aufgenommenen Doktorandinnen und Doktoranden ein mehrschichtiges Aktionsfeld an. Die Zeitschrift „freiraum“ oder das stipendiatische Jahrbuch bieten ergänzende Publikationsplattformen.

Dr. Christian Taaks, der Leiter der Begabtenförderung, machte in seiner Begrüßung noch einmal darauf ufmerksam, dass während des Einführungswochenendes Verbindungen eschaffen werden, die oftmals über viele Jahrzehnte Bestand haben, wofür nicht nur die Stipendiaten selbst, sondern auch die Stiftung und der Alumni-Verband VSA sorgen.

Ein Highlight während der Einführungsveranstaltung war die Diskussion mit dem Altstipendiaten Wolfgang Kubicki, Fraktionsvorsitzender der FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag und FDP-Präsidiumsmitglied, der sich den politischen aber auch zum Teil privaten Fragen der Stipendiatinnen und Stipendiaten offen und ehrlich stellte.

Zurzeit fördert die Stiftung für die Freiheit 845 Studierende und Promovierende aus vier Kontinenten.