Pakistans Beschützerin der Stimmlosen

Ein Nachruf auf Asma Jahangir

Nachricht16.02.2018Almut Besold
Almut Besold
Die „lauteste Stimme für die Stimmlosen“ - Asma JahangirOGL v1.0 commons.wikimedia.org/ Foreign and Commonwealth Office

Die Juristin aus Berufung, die Bekämpferin patriarchalischer Strukturen, die Verfechterin einer demokratischen Staatsordnung, die „lauteste Stimme für die Stimmlosen“ erlag am vergangenen Sonntag im pakistanischen Lahore im Alter von nur 66 Jahren einem Herzinfarkt.

Asma, vom arabischen „Asima“, bedeutet „Beschützerin“ – und eine Beschützerin war sie. Aufgewachsen in einem weltoffenen Elternhaus begann sie sich früh für Politik zu interessieren, insbesondere für die Rechte von Frauen, Minderheiten und Kindern.

Die Menschenrechtsanwältin Asma Jahangir war nicht nur Mitbegründerin der Menschenrechtskommission Pakistans (HRCP) im Jahre 1987, sondern auch unter anderem UN-Beauftragte für Religionsfreiheit, Sonderbeauftragte der UN-Menschenrechtskommission für die Untersuchung von Hinrichtungen ohne Gerichtsurteil sowie UN-Sonderberichterstatterin für Menschenrechte im Iran.

Immer wieder wurde sie für ihre Art zu denken und für ihren Einsatz für die Schwächsten ins Gefängnis geworfen oder unter Hausarrest gestellt sowie bis zuletzt mit dem Tode bedroht.

Asma Jahangir
Olaf Kellerhoff, Projektleiter der Stiftung in Pakistan von 2009-2013, zusammen mit Asma Jahangir (links)FNF

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit unterstützte die 1987 von Anwältinnen um Asma Jahangir in Lahore gegründete AGHS Rechtshilfezentrum (Legal Aid Cell) von 1990 bis 2007. AGHS ist insbesondere in den Bereichen Verfassungsrecht und Familienrecht tätig. Das Hauptaugenmerk liegt auf Frauen, aber auch auf minderjährigen Gefangenen, Zwangsarbeit und religiösen Minderheiten. AGHS setzt sich auch für der Blasphemie angeklagten Menschen ein. Die langjährige Unterstützung von AGHS zeigt die Fokussierung der Menschenrechtsarbeit der Stiftung für die Freiheit, die sich in der bis heute währenden Partnerschaft mit der Menschenrechtskommission Pakistans fortsetzt, deren Vorsitzende Asma Jahangir bis 1993 war.

Asma Jahangir war nicht nur eine „Beschützerin“, auch ihr Nachname – „Jahangir“ (Welteroberer) – war Programm. Wo sie sich aufhielt – die Herzen der Menschen flogen ihr zu, denn sie vermochte ihnen Hoffnung zu geben wie kaum ein anderer. Möge ihr Lebenswerk zum Wohle aller Menschen in Pakistan weiterwirken.

Dr. Almut Besold ist Projektleiterin Pakistan der Stiftung für die Freiheit.

Für Medienanfragen kontaktieren Sie unsere Pakistan-Expertin der Stiftung für die Freiheit:

Dr. Almut Besold
Friedrich Naumann Foundation for Freedom - Pakistan
Tel.: +92 51 2 65 57 50