Mit Humor und Vogelgezwitscher gegen Zensur

Nominiert für den Raif Badawi Award 2017

Nachricht04.09.2017Peter Cichon
Raif Badawi Award - Nominierungen 2017
Raif Badawi Award

Am 11. Oktober 2017 ist es wieder soweit. Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit verleiht den Raif Badawi Award for courageous journalists auf der Frankfurter Buchmesse. Mit dem Preis werden Journalistinnen und Journalisten in der islamischen Welt gewürdigt. Zudem soll auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam gemacht werden. Bis dahin stellt die Stiftung für die Freiheit die Nominierten vor.

HEUTE: Raed Fares - führt einen lokalen Radiosender in Kafranbel / Syrien

Raed Fares ist Gründer und Manager des unabhängigen Radiosenders Fresh FM in der nordsyrischen Provinz Idlib, die lange von islamistischen Rebellen gehalten wurde.

Mit Humor und Mut lässt er den Sender weiterlaufen trotz aller Angriffe und Verbote: Wenn die Islamisten Frauenstimmen im Radio verbieten, verzerrt er die Stimmen seiner Moderatorinnen anstatt sie zu entlassen. Wenn Musik verboten wird, spielt sein Sender Vogelgezwitscher und Eselschreie zur Untermalung.

Fresh FM ist gleichermaßen kritisch gegenüber dem Assad-Regime und dessen Unterstützern als den extremistischen Rebellen und so war Fares auch schon Ziel von Mordanschlägen und Verhaftungen. Mit seinem Sender richtet sich Fares an die lokale Bevölkerung, die ansonsten Propaganda und Gewalt von allen Seiten ausgesetzt ist.

Für Fares steht fest, dass es angesichts der vielen getöteten Journalisten-Freunden für ihn keinen Weg zurück mehr gibt und er seinen revolutionären Radio-Kampf für ein von Assad-Regime und IS-Extremismus befreites Syrien bis zum Ende führen muss, indem er die Menschen in Kafranbel und der nordsyrischen Provinz unermüdlich weiter mit professionell recherchierten Informationen versorgt.

Diesen ungleichen Kampf möchte er fortsetzen, auch wenn der Preis dafür sein Leben sein sollte.

Ganz offen äußert er seine bittere Kritik an der Entwicklung in Syrien und Region seit der 2011-Revolution sowie an der mangelhaften Unterstützung des Auslands für die gemäßigten Kräfte in seiner durch Krieg zerrissenen Heimat.

Raed Fares bei Twitter.

Für Medienanfragen kontaktieren Sie unsere MENA-Expertin der Stiftung für die Freiheit

Diana Luna
Tel.: +49 331 7019-333