Liberalismus für den Bundestag

26.04.2004

Eine Besonderheit war die enge Verbindung von Theorie und Praxis anhand aktueller Themen und konkreter Beispiele aus den Herkunftsländern der Teilnehmer. Inhaltlicher Schwerpunkt waren hierbei die Erfahrungen der Liberalisierung und Deregulierung in Osteuropa, insbesondere die jüngste Steuerreform in der Slowakei. Der Wissenstransfer verlief daher nicht als Einbahnstraße sondern in Form eines internationalen Austausches. Dennoch: zentraler Gegenstand der Betrachtung war die Situation Deutschlands, dessen Krisen und deren Ausmaß auf manche Teilnehmer überraschend wirkte. Ein wichtiges Thema unter den Praktikanten war die Frage, ob und weshalb liberale Politik zur Verringerung von Armut führe.

Das für Seminare der Friedrich-Naumann-Stiftung typische hohe Maß an Partizipation war für viele Teilnehmer eine Premiere und gipfelte am Ende in der Produktion der „Freiheitsspots“. In diesem letzten Programmpunkt hatten die Teilnehmer – lediglich ausgestattet mit Videokameras - die Möglichkeit, die in ihren Augen wichtigen Aspekte zum Thema Freiheit darzustellen und aufzuzeichnen. Die Produkte dieser Arbeit zeigen nicht nur ein hohes Maß an Professionalität und Kreativität, sondern auch vollkommen unterschiedliche Ansätze und Vorgehensweisen.

Wolfgang Müller
Referent für Kooperationsveranstaltungen

Gäste aus aller Welt: