LDPD-Forschungsstipendien

Nachricht06.11.2015
Stipendien, Begabtenförderung, Stiftung für die Freiheit
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Das Forschungsprojekt „Die LDPD als SED-Blockpartei zwischen dem Bau und dem Fall der Mauer 1961-1989/90“ wird vom Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V. an der Technischen Universität Dresden e.V. (HAIT) mit Unterstützung des Archivs des Liberalismus (ADL) der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit durchgeführt.

Insgesamt drei Wissenschaftler des HAIT und drei Stipendiaten der Begabtenförderung der FNF untersuchen das vorgetäuschte Mehrparteiensystem in der DDR, in dem die Liberal-Demokratische Partei Deutschlands (LDPD) eine tragende Rolle einnahm. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Vorhaben startete Mitte 2014.

Unsere Stipendiaten bleiben aktiv u.a. nehmen Frau Heihsel, Herr Hille und Herr Koch an der Sommertagung am Hannah-Arendt Institut teil, um ihre Forschungsergebnisse vorzustellen. 

LDPD Promotionssonderstipendien

Seit April 2015 werden die Wissenschaftler des HAIT durch drei Promotionsstipendiaten der Stiftung verstärkt, die über die Begabtenförderung ausgewählt wurden:

Marlene Miersch, am zeithistorischen Institut der Universität Potsdam, erforscht die regionale Parteiarbeit der LDPD im Bezirk Erfurt 1961-1990

Stipendien, Begabtenförderung, Stiftung für die Freiheit
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Franz Josef Hille geht an der Universität Leipzig den Spuren des DDR-Justizministeriums unter der Leitung der LDPD Minister Kurt Wünsche und Hans-Joachim Heusinger zwischen 1967 und 1990 nach

Stipendien, Begabtenförderung, Stiftung für die Freiheit
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Alexander Koch untersucht an der Technischen Universität in Dresden die Deutschlandpolitik der LDPD zwischen 1961 und 1990 [interne Verlinkung Abstract Koch]

Stipendien, Begabtenförderung, Stiftung für die Freiheit
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Kooperation mit dem Archiv des Liberalismus

Das gemeinsame Forschungsprojekt wäre ohne das Archiv des Liberalismus nicht möglich. Das Archiv stellt die seit 1991 in Gummersbach befindliche Unterlagen des ehemaligen Zentralarchivs der LDPD im Umfang von rund 600 laufenden Metern bereit. Außerdem beraten die Archivare und Historiker des ADL die LDPD-Forscher bei ihrer Arbeit. Im Juni 2015 fand ein erster Workshop zur Geschichte der LDPD in der Theodor-Heuss-Akademie in Gummersbach statt. Hier trafen sich alle sechs Projektbeteiligten mit Zeitzeugen und anderen LDPD-Forschern zu einem fruchtbaren Gedankenaustausch. Seitdem ist ein LDPD-Netzwerk zum Austausch über aktuelle Forschungsfragen ins Leben gerufen worden.

Stipendien, Begabtenförderung, Stiftung für die Freiheit
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Das Projekt wird durch viele gemeinsame Veranstaltungen, Workshops und Seminare begleitet. Nachdem im Juni diesen Jahres die Themen der Forschenden diskutiert wurden, führt eine Konzeptwerkstatt im Oktober diesen Jahres unsere LDPD-Forschungsstipendiaten mit anderen Promotionsstipendiaten zusammen, die in thematisch angrenzenden Bereichen arbeiten. Dadurch bildet sich ein Themencluster. Gemeinsam wird geforscht und diskutiert sowie der aktuelle Arbeitsstand auf den Prüfstand gestellt. Mentoren begleiten die Konzeptwerkstatt.

Ein paar Einblicke in unsere Arbeit erhalten Sie in der folgenden Bildergalerie.