Im Kampf für die Pressefreiheit

Die Stiftung für die Freiheit verleiht den Raif Badawi Award for courageous journalists

Nachricht11.05.2017
Seit mittlerweile fünf Jahren sitzt der saudische Blogger Raif Badawi im Gefängnis.
Seit mittlerweile fünf Jahren sitzt der saudische Blogger Raif Badawi im Gefängnis. Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Die Stiftung für die Freiheit verleiht den Raif Badawi Award for courageous journalists und würdigt damit den Einsatz mutiger Journalistinnen und Journalisten in der islamischen Welt.

„Jeder Schlag ist ein Schlag gegen die Meinungsfreiheit.“ Mit diesen klaren Worten kritisierte der Vorstandsvorsitzende der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Wolfgang Gerhardt, die Bestätigung des Urteils gegen den liberalen Blogger Raif Badawi. Bereits seit 2015 engagiert sich die Stiftung für die Freiheit deshalb, um Badawis Kampf für eine freiheitliche Gesellschaft zu unterstützen und sein Vorbild im Einsatz für die Menschenrechte zu fördern.

Der Award wurde von Raif Badawis Frau, Ensaf Haidar, und dem Journalisten Constantin Schreiber initiiert, um herausragende Leistungen für die Meinungsfreiheit zu ehren. Mit der Auszeichnung ohne Dotierung werden Journalistinnen und Journalisten oder Organisationen aus arabischen sowie mehrheitlich islamisch geprägten Ländern gewürdigt und Menschenrechtsverletzungen in den Fokus gerückt. Gleichzeitig soll er den Fall des saudischen Bloggers Raif Badawi in Erinnerung halten, der wegen angeblicher „Beleidigung des Islam“ zu zehn Jahren Haft, eintausend Peitschenhieben und einer hohen Geldstrafe verurteilt wurde.

Der Preis, den der Börsenverein des Deutschen Buchhandels unterstützt, wird dieses Jahr bereits zum dritten Mal vergeben. Eine unabhängige Jury von hochrangigen Medienvertretern wählt den Preisträger aus.

Die diesjährige Nominierungsphase läuft bis zum 30. Juni 2017.

Bisherige Preisträger waren:

Für Medienanfragen kontaktieren Sie unsere Expertin der Stiftung für die Freiheit

Diana Luna
+49 331 7019-333