Menschenrechte

„Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Menschenrechte!“

70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Nachricht10.12.2018
Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
Allgemeine Erklärung der Menschenrechtedpa - Report/ Bodo Marks

70 Jahre nach ihrer feierlichen Proklamation sind die Menschenrechte weltweit unter Druck. Wir haben Alumni, Freunde und Partner der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit gefragt, welcher Artikel aus ihrer persönlichen Perspektive besonders für ihre tägliche Arbeit wichtig ist und zu welchem Artikel sie die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte zu ihrem 70. Geburtstag am 10. Dezember beglückwünschen.

Olgun Akbulut
Juristische Fakultät der Kadir-Has-Universität
Alumnus der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Wir gratulieren Artikel 20 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, denn dieser Artikel garantiert jedem Menschen das Recht auf friedliche Versammlung und Vereinigung. Als Einzelpersonen können wir uns zusammenschließen, unsere Kräfte bündeln und in Form einer Versammlung oder Vereinigung den Schutz unserer Menschenrechte verlangen. Dies sind die Vereinigten Kräfte der Freien Meinungsäußerung!

Artikel 29 ist mein Lieblingsartikel. Er erklärt, dass jeder Mensch Pflichten gegenüber der Gemeinschaft hat, in der allein die freie und volle Entwicklung seiner Persönlichkeit möglich ist. Wir dürfen uns nicht darauf beschränken, nur die Vorteile der Gesellschaft zu genießen, in der wir leben: wir müssen auch zu ihrer Weiterentwicklung beitragen.

 

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Alle Menschen haben das Recht, sich friedlich zu versammeln und zu Vereinigungen zusammenzuschließen.

Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung anzugehören.

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 20 (Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit)

Maureen Mazanhi
Legal Resources Foundation Zimbabwe
Empfängerin eines Stipendiums der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit zur Teilnahme an der 49. internationalen IIDH-Menschenrechtstagung 2018 

Wir gratulieren Artikel 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, weil er bekräftigt, dass jeder Mensch einen Anspruch auf Rechte und Freiheiten hat.

Der Artikel 2 ist mein Lieblingsartikel, weil ich als junge Afrikanerin in der Überzeugung aufwuchs, dass Männer den Frauen überlegen sind und aufgrund ihrer Überlegenheit natürlich bessere Aussichten im Leben haben. Der Artikel 2 haucht hingegen dem Diskriminierungsverbot Leben ein und hat unsere nationale Gesetzgebung dahingehend beeinflusst, dass sie die Diskriminierung aufgrund des Geschlechts verbietet. Ich bin stolz darauf, über dieselben Rechte zu verfügen wie meine männlichen Counterparts und ihnen gleichgestellt zu sein!

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Jeder hat Pflichten gegenüber der Gemeinschaft, in der allein die freie und volle Entfaltung seiner Persönlichkeit möglich ist.

Jeder ist bei der Ausübung seiner Rechte und Freiheiten nur den Beschränkungen unterworfen, die das Gesetz ausschließlich zu dem Zweck vorsieht, die Anerkennung und Achtung der Rechte und Freiheiten anderer zu sichern und den gerechten Anforderungen der Moral, der öffentlichen Ordnung und des allgemeinen Wohles in einer demokratischen Gesellschaft zu genügen.

Diese Rechte und Freiheiten dürfen in keinem Fall im Widerspruch zu den Zielen und Grundsätzen der Vereinten Nationen ausgeübt werden.

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 29 (Grundpflichten)

Majida Lubura
Doktorandin in der Fachrichtung internationales Recht an der juristischen Fakultät der Universität Belgrad
Alumna der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Wir gratulieren zum Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, der bekräftigt, dass alle Menschen frei und gleich an Würde und Rechten geboren sind. Dieses Recht bildet die Grundlage, auf der alle anderen Menschenrechte fußen. 

Der Artikel 1 ist mein Lieblingsartikel, weil seine Prinzipien die Grundlage aller anderen Rechte und Freiheiten bilden. Die Grundsätze der Gleichheit und Freiheit aller Menschen, wie im Artikel 1 festgehalten, bilden einen grundsätzlichen Baustein der internationalen Menschenrechtsgesetzgebung und wurden in annähernd alle Verfassungen aufgenommen. Sie sind wichtig, weil sie den Anfangspunkt und die Anregung dafür bilden, dass der Staat dazu verpflichtet ist, aktiv einzugreifen, um Hindernisse bei der Gleichbehandlung zu entfernen und es jedem Menschen zu ermöglichen, die Freiheiten und alle anderen Menschenrechte zu genießen. Nach 70 Jahren sind jetzt wir es, die dazu verpflichtet sind, uns dafür einzusetzen, dass der Artikel 1 in den übrigen Ländern und Regionen durchgesetzt wird, wo dies noch nicht der Fall ist. Ich hoffe, dass wir zur 80. Jahresfeier in einer Welt leben, in der wirklich alle Menschen frei und gleich an Würde und Rechten geboren sind. 

 

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 1 (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit)

Nguyen Linh Giang
Institut für Staat und Recht
Vietnamesische Akademie für Sozialwissenschaften
Alumna der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Wir gratulieren Artikel 10 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, der den Anspruch auf ein faires Rechtsverfahren bestätigt, weil unabhängige und unparteiische Verfahren für den Schutz der Menschenrechte unerlässlich sind. Ohne faire Verfahren gibt es keine Gerechtigkeit und keine Menschenrechte.

Der Artikel 26 ist mein Lieblingsartikel, weil er erklärt, dass jeder Mensch ein Recht auf Bildung hat. Bildung ist ein Werkzeug, durch das Menschen und die ganze Welt verwandelt werden. Dank der Bildung im Allgemeinen und der Menschenrechtsbildung im Besonderen hat sich die Gesellschaft verbessert.

 

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Jeder hat das Recht auf Bildung. Die Bildung ist unentgeltlich, zum mindesten der Grundschulunterricht und die grundlegende Bildung. Der Grundschulunterricht ist obligatorisch. Fach- und Berufsschulunterricht müssen allgemein verfügbar gemacht werden, und der Hochschulunterricht muss allen gleichermaßen entsprechend ihren Fähigkeiten offenstehen.

Die Bildung muss auf die volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit und auf die Stärkung der Achtung vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten gerichtet sein. Sie muss zu Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen allen Nationen und allen rassischen* oder religiösen Gruppen beitragen und der Tätigkeit der Vereinten Nationen für die Wahrung des Friedens förderlich sein.

Die Eltern haben ein vorrangiges Recht, die Art der Bildung zu wählen, die ihren Kindern zuteil werden soll.

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 26 (Recht auf Bildung)

Barış Altıntaş 
Kodirektorin von Media and Law Studies Association (MLSA),
Partner und Freunde der Friedrich-Naumann-Stiftung

„Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ist in ihrer Gesamtheit ein historisches Dokument mit dem ausdrücklichen Ziel, eine bessere Zukunft für die Menschheit zu definieren. Die Erklärung bekräftigt, dass jede Person allein aufgrund ihres Menschseins über bestimmte Rechte verfügt. Obwohl es sich bei dem Dokument um eine ganzheitliche Aussage über unseren Wert und unsere Rechte als Menschen handelt, gibt es manche Rechte, die im Sinne einer Prioritätensetzung (nicht aufgrund ihrer Wichtigkeit) Vorrang genießen. Für mich ist das Recht auf Leben, das von Artikel 3 geschützt wird, das wichtigste. Leider ist es ein Recht, das noch lange nicht für alle Menschen umgesetzt wird. Dasselbe gilt auch für das im Artikel 4 festgehaltene Recht auf ein Leben in Würde, frei von grausamer oder unmenschlicher Behandlung - bisher genießen noch nicht alle Mitglieder unserer großen Menschenfamilie dieses Recht.
Weiterhin zähle ich das Recht auf freie Meinungsäußerung, das von Artikel 19 geschützt wird, als eine herausragende historische Errungenschaft.

Dieses Recht erkennt an, wie wichtig es ist, dass Menschen ihren Gedanken freien Ausdruck verleihen können, denn es hat die beschleunigte Fortentwicklung menschlicher Gesellschaften in allen Bereichen ermöglicht: von der Entwicklung besserer Regierungssysteme bis hin zu vielen anderen Bereichen, in denen sich unsere Spezies von den anderen Tieren dieses Planeten unterscheidet, wie zum Beispiel Kunst und Wissenschaft.“

 

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 3 (Recht auf Leben und Freiheit)

Khouloud AlKhatib
LOUDER- Lebanese Organization for Defending Equality and Rights

Wir gratulieren zum Artikel 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, denn es gibt keinen mächtigeren Gedanken als den, dass wir alle GLEICH sind.

Der Artikel 2 ist mein Lieblingsartikel, weil er einen Meilenstein darstellt, der Frauen aufgrund ihres Menschseins Chancengleichheit und gerechte Behandlung zusichert. Die Anerkennung unserer Menschenwürde erlaubt es uns, unsere Gleichheit und Grundfreiheiten auszuüben, und stellt sicher, dass jeder Mensch an jedem Ort mit denselben Menschenrechten geboren wird und von Maßnahmen profitiert, die das Wirtschaftswachstum, die politische Teilhabe und soziale Gerechtigkeit fördern. Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte bestätigt unser Recht auf Schutz vor Diskriminierung, Gewalt, Folter, Unterdrückung und Kontrolle durch patriarchalische Werte und Systeme.

Wir arbeiten mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (Büros Libanon und Syrien) zusammen, um Menschenrechte und Grundfreiheiten zu sichern. Unser Projekt heißt „Rights Keepers“ und verfolgt das Ziel, einen auf Menschrechten basierenden Ansatz in die Verhaltensrichtlinien der inneren Sicherheitskräfte (Internal Security Forces, ISF) aufzunehmen.

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Jeder hat Anspruch auf die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse*, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.

Des Weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebiets, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist.

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 2 (Verbot der Diskriminierung)

„Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Menschenrechte!“

Internet Democracy Project

Congratulations, Universal Declaration of Human Rights for Article 19, the right to freedom of speech and expression. Article 19 is our favorite article, as it captures the essence of personal autonomy, by crystallising the freedom to seek, receive and impart information. It has been relevant through the decades, and even as newer forms of technology sweep us off our feets, as it confirms that the right applies regardless of the type of media in question. We hope to work together to realise the freedoms in Article 19.

p

Everyone has the right to freedom of opinion and expression; this right includes freedom to hold opinions without interference and to seek, receive and impart information and ideas through any media and regardless of frontiers.

Universal Declaration of Human Rights (Article 19)

Commonwealth Human Rights Initiative

Congratulations, Universal Declaration of Human Rights for Article 3, which says that “everyone has the right to life, liberty and security of person”. The right to life, without doubt, is the basis for the UDHR and is fundamental to the enjoyment of all other rights provided by the declaration.

Of the 30 Articles enshrined in the declaration, Article 3 is our favourite for its pledge that the ‘interests of the individual [must come] before those of the state and that the state should not be allowed to deprive the individual of his dignity and his basic rights’.

We feel that this is a remarkable commitment to personal liberty and security -- and one that CHRI aims to mirror through its work across the Commonwealth. Through our work in the areas of Access to Justice and Access to Information, we seek to work to secure these very same rights, and we look forward to continuing this work!

p

Everyone has the right to life, liberty and security of person.

Universal Declaration of Human Rights (Article 3)

Digital Rights Foundation

Article 19 is the most useful to DRF's work because we envision a safe and free internet where all people, especially women, are able to exercise their right to freedom of expression without being threatened and subjected to online violence. We believe that free internet with access to information and exemplary privacy policies can encourage a healthy and productive environment that will eventually help not only women but the country at large. 

ARCH Foundation

Article 17 is my favourite article because right to own property and legal protection against arbitrary seizure of the same is the very basis of a free, just and peaceful society. As Milton Friedman has said – ‘you cannot have a free society without private property’. Moreover, contrary to the general belief, legal protection of their property is more important for the poor than for the rich and is in most cases the only bulwark they have against the arbitrary seizure by government and other powerful people. Also, only with this legal protection of what they have created with their own labor, the poor people can lift themselves out from the morass of poverty and deprivation with their own efforts, instead of depending upon doles from others.

p

Everyone has the right to own property alone as well as in association with others.
No one shall be arbitrarily deprived of his property.

Universal Declaration of Human Rights (Article 17)

Human Rights Council of Pakistan

For the Human Rights Commission of Pakistan, Article 2 of the UDHR best captures the organisation's ethos because its goal is to realise the entire body of human rights, as defined in international instruments, by all citizens of Pakistan as well as all persons present otherwise in the country. This goals applies without any distinction or discrimination on grounds of race, belief, gender, domicile or social status, particularly to vulnerable or disadvantaged groups, including women, children, members of ethnic, sexual and religious minority communities, workers, peasants and victims of human rights abuses.

p

Everyone is entitled to all the rights and freedoms set forth in this Declaration, without distinction of any kind, such as race, colour, sex, language, religion, political or other opinion, national or social origin, property, birth or other status. Furthermore, no distinction shall be made on the basis of the political, jurisdictional or international status of the country or territory to which a person belongs, whether it be independent, trust, non-self-governing or under any other limitation of sovereignty.

Universal Declaration of Human Rights (Article 2)

Praja Foundation

Article 19 which says “Everyone has the right to freedom of opinion and expression; this right includes freedom to hold opinions without interference and to seek, receive and impart information and ideas through any media and regardless of frontiers” is one of the most impactful article for us because it beautifully captures the value of liberty so well enshrined not only in the Indian Constitution but also in its ancient civilization. As a nation where diverse and plural ethos have contributed to its richness and where opinions and expressions are thought, received and accepted, the importance to recognize this right to freedom of opinion and expression for its people becomes even more vital for a country like ours.

Centre for Law and Policy Research

Congratulations, Universal Declaration of Human Rights for Article I because all the other Articles flow from and are animated by this simple yet profound statement.

Article I views ‘freedom’ and ‘dignity’ as fundamental to the human condition. Further, it confers a duty on and recognises agency in individuals to transcend political boundaries and fraternise with other peoples. This anniversary of the Declaration is a good moment for us to, in our own small ways, contribute to the creation and sustenance of a global tribe and culture that can manifest Article I into the everyday lives of all human beings

p

All human beings are born free and equal in dignity and rights. They are endowed with reason and conscience and should act towards one another in a spirit of brotherhood.

Universal Declaration of Human Rights (Article 1)