Vor 70 Jahren: Gründung der Demokratischen Partei Deutschlands (DPD)

Liberale Stichtage des Archivs des Liberalismus

Nachricht17.03.2017Jürgen Frölich
Koordinierungsausschuß im Juli 1947 mit den beiden DPD-Vorsitzenden
Koordinierungsausschuß im Juli 1947 mit den beiden DPD-VorsitzendenADL, Audiovisuelles Sammlungsgut, FL2-1

Die nationale Frage und die Einigung ihres Vaterlandes haben die deutschen Liberalen seit jeher umgetrieben. Zwar schien das Problem mit der Gründung des Kaiserreiches 1871 eigentlich gelöst, doch stellte sich die Frage nach dem Zweiten Weltkrieg und der Aufteilung Deutschlands unter den Siegermächten erneut. Die in den verschiedenen Besatzungszonen aktiven Liberalen wollten diese Teilung nicht hinnehmen und intensivierten ab 1946 ihre Kontakte untereinander.

So konnte am 17. März 1947 in Rothenburg ob der Tauber die „Demokratische Partei Deutschlands“ (DPD) gegründet werden als Dachverband für die Liberalen in Ost und West und gewissermaßen als Vorstufe für die angestrebte nationale Einheit. Gleichberechtigte Vorsitzende waren Wilhelm Külz als Repräsentant der sowjetischen und Theodor Heuss als derjenige der amerikanischen Besatzungszone.

Die DPD stellte den einzigen Versuch einer Ost- und West-Deutschland umfassenden Parteibildung zwischen 1945 und 1990 dar, der allerdings bald ein Opfer der zunehmenden Spannungen zwischen den Besatzungsmächten und der entstehenden Diktatur im sowjetischen Herrschaftsbereich wurde: Ost- und Westliberale entzweiten sich schon zur Jahreswende 1947/48 über die Haltung, die zur Deutschlandpolitik der SED eingenommen werden sollte. Weihnachten 1947 schrieb Theodor Heuss seinem Mitvorsitzenden Külz seinen berühmten „Abschiedsbrief“, der faktisch das Ende der DPD bedeutete.

Die Liberalen in Ost und West gingen fortan eigene Wege, wobei den Liberaldemokraten im Osten bald jeglicher Handlungsspielraum genommen wurde. Die DPD hatte aber insofern Fortwirkungen, als die Kontakte zwischen westlichen Freidemokraten und östlichen Liberaldemokraten in unterschiedlicher Intensität dauerhaft fortbestanden und für die Zeit bis zur Wiedervereinigung zum liberalen Alleinstellungsmerkmal wurden.

Treffen der drei Zonenvorsitzenden im September 1946
Treffen der Zonenvorsitzenden Theodor Heuss, Wilhelm Heile und Wilhelm Külz der liberalen Parteien anlässlich des 1. Parteitages der Demokratischen Volkspartei der amerikanischen Zone in Stuttgart am 28./29. September 1946ADL, Audiovisuelles Sammlungsgut, F2-1