Hong Kong

Frustration, Wut und Angst

Armin Reinartz spricht im Interview zur derzeitigen Situation in Hong Kong

Nachricht14.08.2019Freiheit.org
Hong Kong
Die Demonstranten in Hong Kong.picture alliance/ZUMA Press

Die Lage in Hong Kong ändert sich derzeit rasant. Hong Kong-Experte Armin Reinartz beobachtet gerade, wie sich die Stimmung in der Stadt verändert – im Deutschlandfunk spricht er über die Furcht vor dem Ende des Status Quo.

Hong Kong-Experte Armin Reinartz beobachtet derzeit, wie sich die Stimmung in Hong Kong verändert hat. „Man hat sich in der Stadt immer sicher gefühlt“, berichtet er im Hörfunkinterview mit dem Deutschlandfunk. Die Hong Konger kannten es bisher nicht, dass die Sicherheitskräfte jetzt so brutal gegen Demonstranten vorgehen.

Die Gefühlslage ist daher derzeit: Frustration, Wut und Angst. Dabei seien unter den Protestierenden keinesfalls nur Demokratie-Befürworter. Auch viele China freundlich gesinnte Vertreter des Stadtestablishments seien unzufrieden mit der Führung.

Weiterhin erklärt Armin Reinartz im Deutschlandfunk, dass sich die Menschen insbesondere um das Ende des Status Quo von Hong Kong fürchten. Man gehe davon aus, dass Peking deutlich früher die vollständige Kontrolle über Hong Kong übernehme wie vertraglich vereinbart. Vereinbart ist das Jahr 2047.

Interview mit der Bild-Zeitung

Aufgrund der Demonstrationen wächst der Druck auf Regierungschefin Carrie Lam derzeit von Tag zu Tag. Im Bild-Interview analysiert Armin Reinartz die Lage der Regierung und die Geschehnisse in der Stadt.

Armin Reinartz ist Leiter des Global Innovation Hub in Hong Kong.

Für Medienanfragen kontaktieren Sie bitte

Daniela Oberstein
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Tel.: +49 30 288778 55