Freihandel liegt in der DNA Europas

EU-Kommissarin Cecilia Malmström zu Gast in Hamburg

Nachricht24.05.2017Gyde Jensen
Freihhandel, free trade, Hamburger Hafen, Hamburg, Cecilia Malmström, EU, TTIP, CETA
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Im Rahmen einer Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung war die EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström zu Gast in Hamburg. Sie sprach im Maritimen Museum in der Speicherstadt zu "Trade in a protectionist world". Über 150 Gäste waren zum Lunch in die Speicherstadt gekommen, um den Vortrag der EU-Kommissarin Malmström zu sehen. Mit Blick auf die Speicherstadt und den Hamburger Hafen diskutierten Moderatorin und Gastgeberin Christel Nicolaysen, Prof. Dr. Dr. Karl-Heinz Paqué und Kommissarin Cecilia Malmström über die Vorzüge und großen Chancen des freien Handels. Man sei hier in Hamburg genau richtig, wenn es um das Thema Handel ginge, so Malmström in ihren einleitenden Worten.

Freihhandel, free trade, Hamburger Hafen, Hamburg, Cecilia Malmström, EU, TTIP, CETA

Hamburg ist der dritt-größte Hafen in Europa und rangiert auf Platz 17 weltweit.

Cecilia Malmström

In ihrer Rede betonte die EU-Kommissarin auch die vielen Facetten, die die Globalisierungsbestrebungen mit sich bringen. Automatisierung, neue Arbeitsplätze und digitalisierte Abläufe formen die neuen Möglichkeiten. Dies war bereits nach Entwicklung der Dampfmaschine so, sagte Malmström. Diesen Entwicklungen mit Protektionismus zu begegnen, sei ein großes Risiko für Europa. Offenheit liegt in der DNA des europäischen Projektes und garantiert seit 60 Jahren Frieden und Wohlstand.

Freihhandel, free trade, Hamburger Hafen, Hamburg, Cecilia Malmström, EU, TTIP, CETA

Es ist schwer vorstellbar, wie unsere Wirtschaft ohne globalen Handel funktionieren würde.

Cecilia Malmström

Im Rahmen der Gedanken zum freien Handel und der Globalisierung dürfe man eines nicht außer Acht lassen, so die EU-Kommissarin. Es ermögliche auch im Bereich der sozialen Säule Standards zu etablieren; so zum Beispiel den gleichberechtigten Zugang zum Arbeitsmarkt, fairen Arbeitsbedingungen und sozialer Absicherung. Eines gelte in jedem Fall - je mehr Hürden im Handel verschwinden, desto besser können Unternehmen nach den globalen Standards konkurrieren. Diese Standards müssen von Regierungen demokratisch festgelegt werden.

Freihhandel, free trade, Hamburger Hafen, Hamburg, Cecilia Malmström, EU, TTIP, CETA

Handel sollte kein Wettstreit um geringere Standards sein oder Umwelt- und Menschenrechte einschränken.

Cecilia Malmström

Die vollständige Rede der EU-Kommissarin ist hier einsehbar.