Förderverein Solidaritätsfonds für Studierende und Graduierte e.V.

Förderverein Solidaritätsfonds für Studierende und Graduierte e.V.

Jeder kann einmal in eine finanzielle Notlage geraten. Durch Krankheit, unvorhersehbare Ereignisse oder bürokratische Hürden im Ausländerrecht kann man plötzlich die Miete oder den dringenden Flug nach Hause nicht mehr bezahlen. Hier hilft der Solidaritätsfonds allen Studierenden und Promovierenden, insbesondere aber den Stipendiaten und Altstipendiaten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Über den Solidaritätsfonds

Der Solidaritätsfonds wurde im Jahr 2002 als „Förderverein Solidaritätsfonds für Studierende und Graduierte e. V.“ durch die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (FNF) und den Verband der Stipendiaten und Altstipendiaten (VSA) gegründet und ist als gemeinnützig anerkannt.

Du brauchst Unterstützung durch den Solidaritätsfonds?

Du kannst ein Unterstützungsgesuch als formlosen Antrag direkt per E-Mail an begabtenfoerderung@freiheit.org senden. In deinem Antrag solltest Du Deine aktuelle Situation und die Notwendigkeit zur finanziellen Unterstützung ausführlich begründen.

Für Fragen zur Unterstützung des Solidaritätsfonds kannst Du Dich per E-Mail an uns wenden.

Spenderin oder Spender werden

Der Solidaritätsfonds trägt sich ausschließlich durch Spenden.

Um zukünftig weiterhin Studierenden und Promovierenden in Notlagen helfen zu können, benötigt der Solidaritätsfonds ein kontinuierliches Spendenaufkommen. Solltest auch Du einen Beitrag für den Solidaritätsfonds leisten wollen, freuen wir uns auf Deine Spende. Egal ob klein oder groß – jeder Euro zählt.

Spendenkonto:
Förderverein Solidaritätsfonds für Studierende und Graduierte e.V.
IBAN: DE73 8609 5604 0307 7320 50
BIC: GENODEF1LVB Volksbank Leipzig
Spenden sind steuerlich absetzbar. Bitte gib Deine Adresse im Betreff an. Unsere Steuernummer beim Finanzamt Potsdam lautet 046/143/07248.

Kontakt: begabtenfoerderung@freiheit.org