#FEMALEFORWARD #FAQ
"Die Zukunft gehört denen, die etwas tun"

Interview mit Bettina Stark-Watzinger
Bettina Stark-Watzinger FAQ

Geboren und aufgewachsen ist Bettina Stark-Watzinger in Hessen. Gelernt und studiert hat sie natürlich auch in dem mitteldeutschen Bundesland, in welchem sie heute noch lebt und kommunalpolitisch aktiv ist.

Die Mutter von 2 Töchtern ist seit 2005 Mitglied der FDP und vertritt den Landesverband Hessen seit 2017 im FDP-Bundesvorstand.

„Aus voller Überzeugung Politikerin, mit ganzem Herzen Mutter.“ So beschreibt sich Bettina Stark-Watzinger selbst. Diese Einstellung mag erklären, wie die Vorsitzende des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages den Spagat zwischen Arbeit und Familie so souverän managt.

Seit September 2018 ist sie neben ihrer parteipolitischen Aktivität, Mitglied des Vorstandes der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit. Hier setzt sie sich - wie auch in ihrem beruflichen Alltag - besonders für die Themen Bildung und Digitalisierung ein.

Sie verfolgt voller Überzeugung das Ziel der weltbesten Bildung und der Chancengleichheit für alle - unabhängig von Herkunft oder Schulabschluss. Und fordert zugleich mehr und nicht weniger Reformen, um Wohlstand für alle zu schaffen.

Motiviert, couragiert und engagiert. Für ein Land, in dem alle zusammen mehr schaffen. Mehr dazu erfahrt Ihr im Interview mit ihr.

Politikerin und 2-fach-Mutter. Kein Problem für dich?

Politikerin und Mutter zu sein ist kein Problem, denn meine Familie ist das Beste, was mir je passiert ist. Wenn ein Tag „suboptimal“ gelaufen ist, gibt sie wieder Kraft. Ärgern die Kontrahenten, steht sie immer auf der „richtigen“ Seite.

Politikerin und Mutter zu sein ist ein Problem, denn das schlechte Gewissen ist immer da. Wenn man wieder einmal Abende lang nicht zu Hause ist. Wenn man nicht trösten oder helfen kann. Aber man kann das überwinden: mit Aufmerksamkeit, wenn sie wirklich gebraucht wird und ganz viel Austausch über die sozialen Medien.

Was inspiriert dich?

Jeden Tag etwas anderes. Manchmal ist man müde, hat keine Lust wegzugehen und kennt niemanden auf der Veranstaltung, zu der man eingeladen ist. Und dann bist Du da, triffst interessante Menschen, die eine wichtige neue Idee umgesetzt haben, die etwas verändern und Verantwortung übernehmen wollen. Dann ist sie da, die Energie und das Wissen, dass in der Politik zu sein und etwas verändern zu können, genau das Richtige ist. An anderen Tagen ist es das Joggen, Gedanken frei laufen zu lassen und plötzlich können die Eindrücke der letzten Woche zu neuen Ideen zusammengesetzt werden.

Warum sollten viel mehr Frauen in die Politik gehen?

Frauen sollten in die Politik gehen, weil es eine ganz klare Win-Win-Situation ist. Politik gestaltet das Umfeld, in dem wir leben. Das muss auch weibliche Züge tragen. Wir tun es also für uns. Als Staatsfrau gedacht ist das Engagement von Frauen ein Baustein für eine bessere Politik. Eine vielfältige Unternehmenskultur mit einer starken Repräsentanz von Frauen führt zu mehr Innovation und Unternehmenserfolg. Was für Unternehmen gilt, kann man auf die Politik übertragen. Und ganz nebenbei: Spaß macht es auch!

Wie wichtig ist gute Bildung in der heutigen Zeit?

Bildung war und wird immer wichtig sein. Menschen, die sich sicher fühlen, die die rasanten Veränderungen durch die Globalisierung und Digitalisierung besser verstehen, werden optimistisch in die Zukunft schauen. Bildung macht stark. Und nur wer stark ist, ist frei. Frei, eigene Entscheidungen zu treffen und nicht nach Verboten zu rufen. Worüber wir allerdings nachdenken müssen ist, was gute Bildung ist. Unser Bildungssystem benötigt ein Update.

Was ist deine größte Stärke?

Genau dann, wenn alles um mich herum chaotisch wird, die Ruhe zu bewahren. Gleichzeitig aber auch, wenn herausgefordert, mit Leidenschaft für meine Ziele und Vorstellungen einzustehen.

Wolltest du schon immer machen, was du jetzt machst?

Nein, mein Leben konnte ich nicht generalstabsmäßig planen. Das kann keiner. Ich habe mir aber immer vorgenommen, etwas Neues zu machen, wenn ich für etwas nicht mehr brenne. Politik ist so abwechslungsreich, dass kein Tag langweilig ist. Neue Herausforderungen müssen gelöst werden. Die Parteiorganisation muss modern werden. Wenn man jeden Tag etwas dazu lernt, tolle Menschen um sich herum hat, dann möchte man das, was man macht, immer machen.

Was wünschst du dir für Frauen weltweit?

Der größte Wunsch ist, dass Frauen nicht mehr physische oder psychische Gewalt erleben müssen. Dass sie den Mut haben, in Spitzenpositionen in der Wirtschaft und Politik vorzudringen. Dazu gehört, dass wir hinfallen, aber dann auch wieder aufstehen. Und ich wünsche mir, dass wir mit den Männern zusammen ein Arbeitsumfeld in Politik und Wirtschaft schaffen, in dem es beiden Seiten Spaß macht, jeden Tag das Beste zu geben.

Am Mittwoch, 11.12. um 17:00 Uhr kannst du Bettina Stark-Watzinger im Live-Video bei Instagram Deine Fragen stellen.