Bildung

European Women's Academy - Osteuropa

Schulungsprogramm für mehr Frauenpräsenz in der Politik

Nachricht11.07.2018
ewa
2. Frauen sind stark! Erfolgreicher Abschluss der EWA-Osteuropa-Klasse 2018, an der 12 inspirierende weibliche Führungskräfte aus 7 Ländern teilnahmenFriedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Wie können aufstrebende weibliche Führungskräfte zu einflussreichen Politikerinnen werden? Wie kann man mehr Frauen dazu bringen, selbstbewusster aufzutreten und besser darauf vorbereitet zu sein, ihren Einfluss auf allen Ebenen der Politik geltend zu machen? Die liberale Antwort ist die Europäische Frauenakademie für politische Führung und Kampagnen (EWA), die u.a. von der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit organisiert wird.

Die Europäische Frauenakademie für politische Führung und Kampagnen (EWA) fördert mit einem Schulungsprogramm Frauen, die in der Politik Karriere machen wollen. Ziel ist es, Frauen in ihrem Selbstbewusstsein zu bestärken, sich in der parteiinternen Kultur und gegen sonstige Hindernisse durchzusetzen. Annika Arras, EWA-Mitbegründerin und Trainerin, erklärte, dass EWA den Frauen eine maßgebliche Hilfe dabei leistet, eine Strategie zur Erreichung ihrer politischen Ziele zu entwerfen.

Teilnehmerinnen in Führungspositionen aus sieben Ländern Osteuropas haben im Juni 2018 erfolgreich die Abschluss-Session des zweiteiligen intensiven Trainingsprogramms absolviert. Damit unterstützte die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit zum zweiten Mal in die Schulung von Frauen in Ost- und Südosteuropa. Die erste Klasse von Alumni 2017 bestand aus 20 angehendenden Politikerinnen aus sechs Ländern der Region.

Beunruhigend niedrige Frauenpräsenz in der Politik Ost- und Südosteuropas 

Der Frauenanteil in der Politik ist in den Ländern Südost- und Osteuropas auf einem beunruhigend niedrigen Niveau. Laut Angaben von UN Women liegt die parlamentarische Repräsentanz von Frauen in den Teilnehmerstaaten der EWA- Osteuropa im Durchschnitt bei 17%.

Frauen in den Einkammerparlamenten oder in den Unterhäusern der nationalen Parlamente in Prozent:

  • Bosnien und Herzegowina: 21.4%
  • Rumänien 20.7%
  • Kroatien 19.9%
  • Bulgarien 19.2%
  • Russland 15.8%
  • Ukraine 12.3%
  • Armenien 9.9%

Im Vergleich liegt der Durchschnitt für die Region weit unter dem Niveau in der Bundesrepublik Deutschland mit 37.0% Frauenanteil in den Parlamenten.

ewa
Why am I in politics? Einblick in die Grafikaufzeichnungen von einigen der Workshops Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Frauen, die sich in der Politik engagieren und als Vorbilder dienen

Bei ihrem Treffen mit der Klasse der EWA-Osteuropa betonte Bettina Stark-Watzinger, Bundestagsabgeordnete der FDP Deutschland und Absolventin der EWA West 2016, dass „wir eine kritische Masse an Frauen brauchen, die sich in der Politik engagieren und als Vorbild dienen, um die alten Regeln zu überwinden“.

Ian Marquardt, Berater der ALDE Partei und EWA-Trainer, erläuterte den Zweck des Programms: „Die Philosophie hinter EWA ist, Frauen in den liberalen Parteien die nötigen praktischen Fähigkeiten, Wissen, Schulungen und Unterstützung zu geben, um Wahlen zu gewinnen. Das Ziel ist nicht nur Machtpositionen einnehmen zu können, sondern auch Dinge anders zu machen und die Kampagnen-Methoden zu verbessern. Hierdurch können EWA-Teilnehmerinnen die Kultur in ihren Parteien verändern – die Art und Weise der Kommunikation mit den Wählern, die Spendensammlung für Kampagnen, das Nutzen von Daten oder um Strategien zu entwerfen.“  

EWA - Osteuropa ist ein modernes Schulungsprogramm, welches vom Regionalbüro der Friedrich-Naumann-Stiftung (FNF) für Ost- und Südosteuropa in Zusammenarbeit mit dem European Liberal Forum und der ALDE-Partei organisiert wird.